Bonjour und Moien, Ganztagsschule!

Bonjour und Moien, Ganztagsschule!

Eltern aus Wincheringen durften sich in diesem Jahr über ein frühes Weihnachtsgeschenk freuen. Denn die Grundschule könnte ab nächstem Sommer als Ganztagsschule in Angebotsform an den Start gehen.

Wincheringen. Die frohe Botschaft machte im Elternkreis schnell die Runde: Die Grundschule Wincheringen ist eine von 55 Schulen in Rheinland-Pfalz, deren Bewerbung um die Einrichtung eines Ganztagsangebots Erfolg hatte. Sie erhält nun eine sogenannte "Option zur Errichtung einer Ganztagsschule in Angebotsform". Das bedeutet: Melden mindestens 36 Eltern ihre Kinder für das Schuljahr 2009/10 zu den Nachmittagsangeboten an, wird aus der Option Realität.

Schon die unverbindliche Vorabanmeldung ergab ein positives Stimmungsbild: Die Väter und Mütter von mehr als 60 Kindern bekundeten ihr Interesse - und damit mehr als ein Drittel der gesamten Schülerschaft. Weder die Schulleitung noch die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion in Trier haben nun Zweifel daran, dass auch die Zahl der verbindlichen Anmeldungen ausreichen wird.

"Wir sind sehr froh und stolz über die Entscheidung aus Mainz", sagte die Konrektorin und kommissarische Schulleiterin Maria Heidt gestern im TV-Gespräch. Die Arbeit, die das Erstellen des Konzepts für den Ganztagsbetrieb mit sich gebracht hat, habe sich somit gelohnt. Geplant ist derzeit, die Schwerpunkte Sprachen und Lesen in den Nachmittagsstunden zu vertiefen. Außerdem soll es Hausaufgabenbetreuung sowie Sport- und Musikangebote geben. "Dazu werden wir auch mit außerschulischen Partnern zusammenarbeiten", erklärt Heidt.

Viele Eltern sind glücklich über das Ganztagsangebot: "Der Bedarf ist da", sagt Schulelternsprecherin Karin Schartz. Der Kindergarten biete bereits seit einigen Jahren Betreuung auch am Nachmittag an. Nun könne die Lücke geschlossen werden, die bislang im Angebot für die Grundschüler bestand und seit einigen Jahren in der Diskussion gewesen sei. Bislang gab es an der Grundschule lediglich eine Betreuungsgruppe, die etwa 50 Kinder umfasste.

Seit Beginn des laufenden Schuljahres bietet die Grundschule bilingualen, also zweisprachigen Unterricht, an - als erste Schule in der Region Trier. Dies hatte die Auflösung des Schulbezirks Wincheringen zur Folge, zu dem auch die Ortsgemeinden Merzkirchen und Palzem gehörten. Nun können Eltern aus dem gesamten Kreis Trier-Saarburg sowie aus den grenznahen Regionen im Saarland und in Luxemburg ihre Kinder an der Schule anmelden.

Dies sichere zusammen mit dem Ganztagsangebot den Bestand der Schule, findet Schartz.

Die räumlichen Bedingungen sind bereits ideal: Da der Hauptschulzweig geschlossen wurde, stehen viele ehemalige Klassenzimmer zur Verfügung - und zudem eine frisch renovierte Küche mit Speiseraum. Bis zum 15. März müssen dem Bildungsministerium die Zahlen der Schüler gemeldet werden, die das Ganztagsangebot verbindlich nutzen wollen. Reichen sie aus, gibt die Behörde grünes Licht für den Start zum 1. August 2009.

Mehr von Volksfreund