Bordsteinschwalben machen in Waldweiler Stimmung in drei Akten

Waldweiler : Sie zwitschern von kaputten Straßen und vom besten Kaffee

Rund 230 Gäste sind zum närrischen Dreiakter der Bordsteinschwalben nach Waldweiler gekommen. Es wurde viel gelacht, gesungen und geschunkelt.

Es ist schon zur Tradition geworden, dass am Fastnachtssonntag, im eher kleinen Rahmen, die Weilerer Bordsteinschwalben ihr Bestes kundtun. Der Kartenvorverkauf ist immer in kürzester Zeit beendet, da der närrische Dreiakter ein Publikumsmagnet geworden ist.

Witz, Humor und Gesang sind die drei Grundelemente in der Narrenhalle. Im ersten närrischen Akt kommen die Bordsteinschwalben auf einem Piratenschiff zusammen. Mit einem Fernrohr sieht der Kapitän, dass die Verbandsgemeinde in Saarburg in Flammen steht, die Kirche in Waldweiler und wichtige Geschäfte in Trier geschlossen wurden. In einer Flaschenpost ruft Silvia, die Frau des Ortsbürgermeisters Manfred Rauber, im Keller der „alten“ Schule um Hilfe.

Aktuelle Themen kommen im Gesang und der Bütt nicht zu kurz. „Mechthild die gute Seele des Dorfcafes brüht den besten Kaffee“ und „In Weiler ist die Straße kaputt“ klingt es in den närrischen Liedern.

Der zweite närrische Akt steht ganz im Zeichen von „Very British“. So kommen unter anderem unter der britischen Fahne zunächst ein Grenadier Guard, Theresa May und Vladimir Putin zusammen. Der
Brexit ist humorvoll ein großes Thema. Doch am Ende kommt Prinz Charles und ist enttäuscht, dass er nicht König von England wird. Die Queen betritt die Bühne und verleiht ihrem ältesten Sohn den „Kloschisser“- Orden.

Im dritten Akt begeistern die Bordsteinschwalben die Narren mit ihrem Gesang. Auf Weilerer Platt werden zahlreiche Lieder gemeinsam gesungen. Auch hier kommen Themen wie die Zusammenlegung der Verbandsgemeinde, die Schließung der Kirche, die neue „alte“ Schule und die Baustelle in Waldweiler nicht zu kurz.

Viel gelacht wird bei Vorträgen und Gesang vom Strammen Weilerer Jung, „Mein Papa der Möchtegernhandwerker“ und „Amy Winehouse“. Hierbei sind der One Man Show-Gesang und Witz von Pastor Quirin und „Ein Feuerwehrmann“ von Andreas Götten zwei Höhepunkte des Abends. „Ich war auf einem Martinsumzug“ erklärt der lustige Feuerwehrmann. „Es war der Umzug von Martin Alten nach Saarburg.“ Musikalische Unterhaltung gibt es im Anschluss von Burkhardt Gouverneur.

Aktive: Frederik Mootz, Christian Mootz, Pastor Kai Georg Quirin, Harald Wittrock, Frank Massmann, Manfred Klas, Daniel Geib, Marko Gouverneur, Andreas Götten, Maik Jungen, Wolli Reinelt, Helmut Biewer, Markus Rauls, Burkhard Gouverneur. Büttenreden: Dominic Götten, Sebastian Adams, Laura & Leila Geib. Mitwirkende: Johannes Hares, Martin Ternes, Stefan Mootz, Marco Justinger, Frauen der Bordsteinschwalben und der Heimatverein

Mehr von Volksfreund