Brand zerstört Teil des Walderlebniszentrums

Brand zerstört Teil des Walderlebniszentrums

Die Werkstatt des Walderlebniszentrums Trassem ist in der Nacht zum Montag abgebrannt. Die 40 Feuerwehrleute, die ausgerückt sind, konnten die Hütte nicht mehr retten. Wie es zu dem Brand kam, ist noch unklar.

Trassem. 2.40 Uhr in der Nacht zum Montag. Ein Trassemer sieht im Wald, mehrere Hundert Meter vom Ort entfernt, Flammen lodern. Er vermutet einen Waldbrand und alarmiert die Feuerwehr. 40 Einsatzkräfte der Wehren Saarburg, Trassem und Beurig rücken aus.
Doch nicht der Wald, sondern die Werkstatt des Walderlebniszentrums Trassem brennt.
Viel können die Einsatzkräfte nicht mehr ausrichten. Wehrleiter Bernhard Hein sagt: "Als wir dorthin kamen, hat alles lichterloh gebrannt. An der Hütte war nichts mehr zu retten."
Etwa drei Stunden kämpfen die Einsatzkräfte laut Hein mit den Flammen und verhindern so, dass das Feuer auf die benachbarte Haupthütte übergreift. Die Wasserversorgung wird über Tanklöschfahrzeuge aufgebaut. Verletzt wird niemand. Die Feuerwehr Trassem muss allerdings gegen 9 Uhr nochmals ausrücken, um Glutnester zu löschen. Was das Feuer ausgelöst hat, ist noch unklar, die Polizei ermittelt. Klar ist nur, dass in den vergangenen drei Wochen keine Veranstaltung in der Werkstatt stattgefunden hat. Den Schaden schätzt die Polizei auf 30 000 Euro.
Auch Trassems Ortsbürgermeister Roland Konter war nachts vor Ort; die Gemeinde ist Besitzer des Walderlebniszentrums. Er sagt dem TV: "Das ist für uns als Fremdenverkehrsort ein sehr, sehr großer Verlust." Gerade am Sonntag sei bei dem schönen Wetter viel los gewesen bei der Hütte. Wanderer und Radler würden an dem überdachten Freisitz dort oft Rast machen.
Doch generell werden die Werkstatt, die Jugendliche im Rahmen eines internationalen Workcamps gebaut haben (siehe Extra), und das gesamte Walderlebniszentrum intensiv genutzt. In der Werkstatt lernen Jugendgruppen und Kinder, dass man aus Holz etwas herstellen kann. Jährlich zu den Waldjugendspielen ist das Zentrum Treffpunkt für rund 1000 Jugendliche. Im kommenden Sommer werden diese Spiele zum 22. Mal veranstaltet, macht 21 000 jugendliche Besucher bislang.
Dietmar Schwarz, beim Forstamt Saarburg zuständig für Umweltbildung und Leiter des Walderlebniszentrums, sagt: "Das Gebäude hat einen vergleichsweise geringen Sachwert, aber einen ideellen Wert für die Großregion und muss wieder aufgebaut werden." Der Wiederaufbau ist auch das Ziel von Ortschef Konter. "Wir wollen das auf jeden Fall versuchen. Die Werkstatt gehört einfach dazu." Zunächst müsse geklärt werden, was die Versicherung zahle.Extra

Zum Walderlebniszentrum Trassem gehören neben der nun abgebrannten Werkstatt die Informations- und Lehrhütte. Sie ist zentraler Punkt für die Veranstaltungen, die über das ganze Jahr verteilt am Walderlebniszentrum Trassem organisiert werden, wie die Ferien-Waldwochen und die Waldjugendspiele. Auch Seminare und Konzerte finden dort statt. Für Musikvorführungen wird ebenfalls die benachbarte Waldarena genutzt. 17 Jugendliche haben die Werkstatt des Walderlebniszentrums 2010 im Rahmen eines Internationalen Workcamps aufgebaut. Alle zwei Jahre richten die Ortsgemeinde Trassem und das Forstamt Saarburg zusammen mit der Organisation Internationale Jugendgemeinschaftsdienste Bonn ein solches Workcamp zur Umweltbildung aus, bei dem Jugendliche aus Trassem auf Gleichaltrige aus der ganzen Welt treffen. Die Ortsgemeinde hat die Werkstatt mit Hilfe von Fördermitteln aus dem EU-Programm Leader plus und mit Geld des Landes Rheinland-Pfalz finanziert. In der Werkstatt lernen Jugendliche und Kinder, mit Holz zu arbeiten. Sie war mit Werkzeug wie Sägen und Hämmern und auch Schubkarren ausgestattet. Rund um das Erlebniszentrum befinden sich drei Mountainbike-Strecken und der Walderlebnispfad. mai Mehr Informationen im Internet unter wez-trassem.de