Briefwahl ist angelaufen

HERMESKEIL/KELL AM SEE. (red/ax) Der Tag der Wahlen für das Europaparlament und die kommunalen Räte (Kreistag, Verbandsgemeinderat, Gemeinderat) sowie der Bürgermeister rückt immer näher - wer am 13. Juni verhindert sein sollte kann bereits jetzt von seinem Wahlrecht durch Briefwahl Gebrauch machen. Darauf weisen die Verbandsgemeindeverwaltungen Hermeskeil und Kell am See hin.

Gerade weil viele Bürger, denen vor wenigen Tagen die Wahlbenachrichtigung mit der Information über den Wahlraum zugesandt wurde, über das verlängerte Wochenende vom 10. bis 13. Juni verreisen werden (am 10. Juni ist Fronleichnam), weisen die Verwaltungen ausdrücklich auf die Möglichkeit der Briefwahl hin. Diese kann selbstverständlich aber auch von allen wahlberechtigten Bürgern wahrgenommen werden, die aus wichtigen persönlichen Gründen oder wegen Erkrankung am 13. Juni nicht zum Urnengang schreiten können. Wichtig ist jedoch, dass die Briefwahlunterlagen rechtzeitig beantragt werden, damit eine fristgerechte Zustellung möglich ist. Bei den Verbandsgemeindeverwaltungen Hermeskeil und Kell am See werden seit wenigen Tagen die Briefwahlunterlagen ausgegeben. Die Briefwahl kann dabei auf dem herkömmlichen Weg, nämlich mittels Antrag auf Erteilung eines Wahlscheines, der sich auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigungskarte befindet, beantragt werden oder Online über das Internet. Zu diesem Zwecke ist auf der Homepage der Verbandsgemeinde-Verwaltung Hermeskeil unter " www.hermeskeil.de"; ein Button unter dem Begriff "Wahlen" aktiviert. Dort ist ein elektronischer Wahlscheinantrag für Briefwahl hinterlegt. Auch bei der Verbandsgemeindeverwaltung Kell am See kann die Briefwahl per E-mail an " vg-kellamseezentral@t-online.de" beantragt werden. Diejenigen, die ihre Briefwahlunterlagen bei den beiden Verbandsgemeindeverwaltung in Empfang nehmen, können zudem auch im Wahlbüro direkt wählen.