Brot und Kuchen aus dem Backhaus

Mildes Wetter hat am Sonntag mehr als 1000 Besucher ins Freilichtmuseum Roscheider Hof gelockt. Insbesondere die Kinder staunten über Handwerkskunst und Hausarbeit von früher.

Konz-Roscheid. Wer hier einen frisch gebackenen Laib Brot mit nach Hause tragen wollte muss "früh an sein" beim Bauerntag im Freilichtmuseum Roscheider Hof. Bereits nach zwei Stunden sind alle Brote ausverkauft. Nicht ungewöhnlich, wie Geschäftsführer Hermann Kramp aus Erfahrung weiß. Den Bauerntag gibt's schließlich bereits seit 2002, jährlich lockt er mehr als 1000 Besucher an. Doch keine Sorge: Am Nachmittag gibt es frisch gebackenen Kuchen, auch aus dem 1932 erbauten Backhaus aus Oberkleinich, welches 1998 im Roscheider Hof wiederaufgebaut wurde.
Emily Granzow (4) aus Berendsborn ist mit ihrer Oma zum Bauerntag gekommen und wundert sich, wie mühsam es anno dazumal war, Wäsche zu waschen - wirft Mami doch heute einfach alles in die Maschine. Regelmäßig zu Besuch bei Aktionen ist auch Susanne Follmann. Sie stammt aus der Eifel, und lebt aber bereits seit 28 Jahren in Karthaus. Auch sie kauft hier regelmäßig Brot, besucht aber auch die anderen Veranstaltungen, sofern das Wetter mitspielt. Kuchen wird sie später noch kaufen, ein Stück wird vor Ort gegessen, am Nachmittag zu einem Kaffee, und eins wird mit nach Hause genommen.
Bis in die frühen Abendstunden waren Waschfrauen, Schmiede, Seiler und viele weitere Akteure aktiv.

Mehr von Volksfreund