Bühne frei zum Bolzen

Alte selbst geschweißte Tore ohne Netz und ein mit Löchern übersäter Platz - keine einladende Umgebung für ein fröhliches Ballspiel. Dank einer Elterninitiative hat sich dieser Zustand aber wieder zum Besseren hin gewandelt.

Tawern. (red) Udo Rohlinger wollte sich mit dem Ist-Zustand des Bolzplatzes nicht länger abfinden. Auch Ortsbürgermeister Josef Weirich war der Platz in dieser Form ein Dorn im Auge. Doch die Gemeinde konnte nicht einspringen - leere Kassen verhinderten ein Engagement. So gründete Udo Rohlinger denn eine Elterninitiative und machte sich auf die Suche nach finanzieller Unterstützung. Hier waren es Dirk Feiten und Ulrich Schultz, die einen Weg aus der Misere wussten. Von ihrem Arbeitgeber RWE Rhein-Ruhr erhielten sie 2000 Euro für die Renovierung des Platzes. Geld, das aus dem Projekt "Aktiv vor Ort" stammt, mit dem der Energieversorger das ehrenamtliche Engagement seiner Mitarbeiter in den Kommunen unterstützt.Für die Elterninitiative stand damit das Signal auf Grün. Neue Tore wurden bestellt und die alten Tore fachgerecht abgebaut und entsorgt. Mit einem Mäher entfernten die Helfer das Unkraut und besserten die bestehenden Löcher im Boden mit Erdreich aus. Zwei Tage hatten die Eltern viel zu tun, im Anschluss präsentierte sich der Bolzplatz wieder in bestem Licht. Ganz zufrieden ist Udo Rohlinger noch nicht. Zu einem späteren Zeitpunkt, so sein Vorsatz, sollen auch noch Ballfangzäune in Höhe der Tore installiert werden.

Mehr von Volksfreund