Bürgerversammlung in Trassem zur Ortsdurchfahrt ist am 12. September

Dorfentwicklung : Termin für Bürgerversammlung in Trassem steht

Trassems Einwohner sind für Donnerstag, 12. September, ins Bürgerhaus eingeladen. Dort sollen Probleme rund um die Ortsdurchfahrt mit den Behörden besprochen werden. Einige Punkte sind laut Ortschef schon umgesetzt.

Roland Konter, Ortsbürgermeister von Trassem, hat den Termin für eine Bürgerversammlung zum Thema Ortsdurchfahrt festgelegt. Die Einwohner sind für Donnerstag, 12. September, 19.30 Uhr, ins Bürgerhaus eingeladen, sagt Konter auf TV-Anfrage. Die Veranstaltung werde noch im Amtsblatt veröffentlicht. Fachbehörden wie der Landesbetrieb Mobilität seien dann ebenfalls vor Ort. Sie sollen helfen, Fragen der Bürger zu klären. Zudem soll zusammen mit ihnen besprochen werden, ob und wie die Punkte, die der Verein Bürger für Trassem zur Ratssitzung am 23. August beantragt hatte, umsetzbar sind.

Laut Konter sind aus der Reihe der zehn Punkte diejenigen schon realisiert, bei denen dies ohne größere Absprachen oder Investitionen möglich gewesen sei. Demnach wurde der Briefkasten in der Saarburger Straße an den Rand des Baustellenbereichs postiert. Konter kündigt an, dass das Geschwindigkeitsmessgerät der Verbandsgemeinde ab 9. September in der Kirchstraße aufgestellt werde. Die Container aus der Kehrbachstraße sollen laut Konter im kommenden Monat an einen anderen Platz verlegt werden. Die provisorische Bushaltestelle am Marktplatz wurde laut Konter nach einer Besprechung mit den Eltern mit einer zusätzlichen Barke gesichert.

Zu den Forderungen des Vereins Bürger für Trassem gehörte ebenfalls, dass die Anlieger der Kehrbachstraße während der derzeitigen Bauphasen Waldwege nutzen dürfen.  Der Verein hat sich auch dafür eingesetzt, dass Anwohner der Leuktalstraße sowie von Teilen der Saarburger Straße durch die Kirchstraße fahren dürfen.

Die CDU-Mehrheit im Ortsgemeinderat hatte es abgelehnt, den Antrag der Opposition in der Sitzung zu behandeln. Der Antrag sei zu kurzfristig eingereicht worden, und die meisten Punkte könne die Ortsgemeinde nicht ohne die zuständigen Behörden beschließen, hieß es. Ortsbürgermeister Konter (ebenfalls CDU) hatte stattdessen angekündigt, möglichst bald eine Bürgerversammlung mit Behörden zu veranstalten und die Punkte dann zu klären.

Ungeachtet dessen hat der Verein Bürger für Trassem nun für die Bauausschusssitzung am Donnerstag, 5. September, seine Liste mit den zehn Punkten erneut beantragt. Er hat die Liste sogar um einen elften Punkt ergänzt. Dazu sagt Roland Konter: „Der Antrag kommt auf die Tagesordnung. Der Ausschuss entscheidet dann darüber.“