1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Bundesstraße 268 von Greimerath Richtung Saarland ab 6. April gesperrt

Baustelle bis zur Landesgrenze : B 268 bei Greimerath wird ab Dienstag saniert und voll gesperrt

Die Fahrbahn der Bundesstraße 268 erhält ab Greimerath/Panzhaus bis zur saarländischen Landesgrenze neuen Belag. Deshalb wird der Abschnitt ab Dienstag, 6. April, für längere Zeit für den Verkehr gesperrt sein.

(red) Die Bundesstraße 268 wird auf einem 2,4 Kilometer langen Abschnitt zwischen Greimerath/Panzhaus und der saarländischen Landesgrenze saniert. Laut Mitteilung des Landesbetriebs Mobilität (LBM) Trier muss die Straße dazu ab Dienstag, 6. April, für voraussichtlich zweieinhalb Monate voll gesperrt werden.

Betroffen von den Arbeiten ist laut LBM auch der Einmündungsbereich der Kreisstraße 139 in Höhe der Gaststätte Panzhaus, der ebenfalls temporär gesperrt sei. Die K 139 in Richtung Serrig bleibe hingegen während der gesamten Bauphase bei halbseitiger Sperrung der Straße befahrbar. Der Verkehr werde dort per Ampel geregelt.

Von und nach Greimerath wird laut LBM eine Umleitung ausgeschildert über Zerf/B 407 sowie wie in Richtung Saarland weiter über die L 142 und Weiskirchen (siehe Grafik).

An den Fahrbahnen der B 268 wird laut LBM der beschädigte Asphaltoberbau eneuert. Für die Bauzeit seien etwa zweieinhalb Monate kalkuliert. Den Hauptkostenanteil von 800 000 Euro trage der Bund, der Kreis Trier-Saarburg beteilige sich mit etwa 40 000 Euro. Zeitgleich werde auf saarländischer Seite ebenfalls der Asphaltbelag der B 268 zwischen Landegrenze und Britten erneuert.