1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Bunte Botschaften zeugen von Gemeinschaftsgefühl

Bunte Botschaften zeugen von Gemeinschaftsgefühl

Grau und langweilig? Von wegen! Die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) bekennt in ihrem Diözesanzentrum Farbe. "Frisch gestrichen" heißt es im Haus in Heddert. Die Firma BauArt übernahm die Arbeiten.

Heddert. "Kunst an der Wand" könnte man nennen, was dort unwillkürlich die Blicke auf sich zieht - oder wie Timo Schneider, geschäftsführender Bildungsreferent, es formuliert: "Da ist etwas Spannendes entstanden. Und es sieht auch noch besser aus."
Alles nur Fassade? Nein, ganz wie es sich für Pfadfinder gehört, steckt mehr hinter der Schönheitskur, die dem Zentrum verpasst wurde. Was auf den ersten Blick einfach nur farbenfroh und fröhlich daherkommt, ist in Wahrheit inhaltsstark. Es sind bunte Botschaften, die dem Betrachter veranschaulichen, worum es Pfadfindern geht: Da strecken Menschen einander die Hände entgegen, da stehen Jung und Alt gemeinsam für eine Sache ein - Seite an Seite, in bunter Vielfalt. "Individualität" steht da in großen Lettern. Oder aber: "Gerechtigkeit", "Gemeinschaft", "Globalität", "Natur achten".
Gelungen ist auch die Wandgestaltung im Trakt, wo die jüngsten Pfadfinder, die Wölflinge, übernachten. Dort stehen die Kleinsten mit Hilfe von Bäumen und riesigen Pilzen quasi mitten im Wald.
Die DPSG im Diözesanverband Trier hatte BauArt-Trier - ein kunsthandwerkliches Unternehmen unter dem Dach der Club Aktiv GmbH in Trier - mit den Arbeiten beauftragt. BauArt wiederum kooperiert mit transcultur, einem Verein für transkulturelle Aktivitäten, und BHG Trier (bietet Handwerksleistungen aus einer Hand an). BauArt hat sich auf die Fahnen geschrieben, "Exlusivität, Individualität und Qualität" anzubieten. Doch auch dabei geht es um mehr, nämlich darum, Menschen mit Beeinträchtigung in den Bereichen Kunst und Handwerk zu qualifizieren.
Fortan können die Pfadfinder in Heddert in anregender Atmosphäre arbeiten, feiern, gemeinsam kochen, essen, spielen, Konzepte entwickeln, meditieren und Gottesdienste feiern.
Das nächste Projekt steht übrigens schon in den Startlöchern: Das Zentrum soll ein Fledermaus-freundliches Haus werden, weitere Nistkästen werden gebaut. red
Weitere Informationen gibt es bei der DPSG Diözesanverband Trier unter der Telefon 0651/977118-0, im Internet auf der Seite www.dpsg-trier.de oder per E-Mail an info@dpsg-trier.de