| 15:39 Uhr

CDU-Beigeordneter und Grüner wollen Bürgermeister von Konz werden

Konz. Joachim Weber (CDU), hauptamtlicher Beigeordneter der Verbandsgemeinde Konz, und Sascha Gottschalk (Die Grünen) wollen Bürgermeister der Stadt und der Verbandsgemeinde Konz werden. Weil der amtierende Rathauschef Karl-Heinz Frieden (CDU) ab 2018 an die Spitze des rheinland-pfälzischen Gemeinde- und Städtebunds wechselt, sind Neuwahlen notwendig.

Auf TV-Anfrage erklärte Weber am Mittwoch, dass er dem Vorstand der CDU auf Stadt- und VG-Ebene mitgeteilt habe, dass er kandidieren wolle. Nun hänge es von den Mitgliedern der Partei ab: Sie müssten ihn bei einer noch zu terminierenden Versammlung zum Kandidaten wählen. Weber wird, seitdem feststeht, dass Frieden nach Mainz geht, als heißer Kandidat für den Posten gehandelt.

Die Hürde der Parteiversammlung hat Webers Konkurrent, Sascha Gottschalk, schon genommen. Am Mittwoch teilte der Ortsverband Konz der Grünen mit, dass er sich für Gottschalk als Kandidaten ausgesprochen habe. Der 38-Jährige hat schon zwei Wahlen gegen Amtsinhaber Frieden verloren, die zum Konzer Stadtbürgermeister 2014 und die zum VG-Bürgermeister 2016.

Neben dem Grünen und dem CDU-Mann hat bisher kein weiterer Kandidat seinen Hut für die Bürgermeisterwahl in den Ring geworfen.