CDU gegen Zugangsbeschränkung

Perl. (red) Der Landkreis Merzig-Wadern soll den Neubau des Schengen-Lyzeums so planen, dass die deutsch-luxemburgische Schule keine Schüler abweisen muss. Das hat der CDU-Gemeindeverband Perl gefordert.

"Eine Zugangsbeschränkung oder eine Einschränkung ist nach unserer Meinung nicht angebracht", sagt CDU-Gemeindeverbands-Chef Harald Lahr - insbesondere aufgrund der gewünschten positiven Entwicklung der binationalen Schule. Lahr kündigte an, dass der Vorstand des Gemeindevorstandes bei der CDU-Fraktion im Gemeinderat Perl beantrage, eine Resolution in den Gemeinderat einzubringen, den Bau des Schengen-Lyzeums großzügig zu planen.