1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Christof Kramp organisiert neuen Frühlingsmarkt in Wiltingen

Veranstaltung : Neuer Frühjahrsmarkt an ungewöhnlichem Ort in Wiltingen

Veranstalter Christof Kramp hat trotz Coronavirus für Sonntag einen Markt bei der Moselland Winzergenossenschaft in Wiltingen vorbereitet. Mit dem Angebot will er die Lücke zwischen Karneval und April füllen.

Veranstalter Christof Kramp ist immer auf der Suche nach Neuem – nach neuen Orten, die Lust machen, Livemusik dort zu hören, oder auch nach neuen Veranstaltungen. Zwischen Karneval und April ist wenig los, hat er sich diesmal gedacht. Und: „Ein früher Markt könnte funktionieren. Die Leute haben dann wieder Lust rauszugehen. Sie können den Markt für einen Sonntagsausflug mit der ganzen Familie nutzen.“ Beim Ort hat sich der gebürtige Wiltinger für den asphaltierten Platz vor der Moselland Winzergenossenschaft seines ehemaligen Heimatorts entschieden. „Die Genossenschaft liegt recht günstig. Sie ist von den Nachbarorten gut zu Fuß zu erreichen“, sagt Kramp. „Der frühe Vogel – Kreativmarkt im Frühjahr“ hat Kramp den Markt getauft, der am Sonntag, 15. März, von 11 bis 18 Uhr geöffnet ist.

Natürlich setzt sich der Veranstalter nun auch mit dem Thema Corona auseinander. Er gibt zu bedenken: „Für Veranstalter ist das nun ein schwieriges Feld. Aber das hier wird ein kleiner Markt mit etwa 20 Ständen. Da kommen keine 1000 Menschen hin.“ Generell kämen zu den Märkten keine 1000 Menschen auf einmal, sondern höchstens über den Tag verteilt. Kramp geht davon aus, dass wenig passieren kann auf kleineren Veranstaltungen, wenn die Menschen die Empfehlungen beachteten wie Abstand halten, Hände häufiger waschen und in die Armbeuge niesen. Er weist darauf hin, dass beim Wiltinger Markt Tische und Theken öfter als sonst abgewischt würden.

Christof Kramp bleibt optimistisch. Er sagt: „Ich habe mit vielen Menschen gesprochen. Die bleiben besonnen.“ Von den Marktleuten habe auch keiner abgesagt. Zudem solle das Wetter gut werden. Zum Angebot an den Ständen gehören  Lakritze, Backwaren, Salami, Minigouda vom Bauernhof, Ziegenkäse aus Mannebach und Senf. Zudem gibt es Filzartikel, Genähtes, Hüte, Schmuck, lebendige Hühner und Kaninchen sowie nachhaltige Glastrinkhalme, Teelichter und Vintage-Mode von Fräulein Frohnatur aus Serrig. Zum Verzehr werden Flammkuchen, Crêpes, Bratwurst, Pommes und Waffeln zubereitet. Ein Kinderkarussell wird sich drehen.

Und natürlich gibt es Wein. Kramp: „Wir werden Weine der Winzergenossenschaft ausschenken.“ Ab 14 Uhr wird zudem Livemusik zu hören sein. Dirk Urnau, Lead-Sänger und Gitarrist der saarländischen Band Langer Mütze, die schon mehrfach in der Region für Stimmung gesorgt hat, wird spielen.

Auch die Vinothek der Moselland Winzergenossenschaft in Wiltingen wird geöffnet sein. Sie hat mehr als 100 Weine im Angebot. Sarah Augenstein von der Winzergenossenschaft sagt: „Wir wollen, dass die Vinothek bekannter wird.“ Sie tritt einem Gerücht entgegen: Die Vinothek, die sonst täglich außer Mittwoch und Sonntag geöffnet ist, sei für alle da, nicht nur für Mitglieder. Die Winzergenossenschaft mit 1900 Mitgliedern an Mosel und Saar, in der Pfalz, Rheinhessen und an der Nahe ist laut Augenstein derzeit die größte deutsche Winzergenossenschaft. Augenstein: „Das richtet sich nach dem Umsatz und wechselt immer mal wieder.“ Hauptsitz ist in Bernkastel-Kues. Wiltingen ist Produktionsstandort. Dort liefern Winzer im Herbst ihre Trauben ab. Für zwei, drei Wochen ist Ende September dann eine Winzerstube dort eingerichtet.