Chronik und Internet

RASCHEID. (jolo) In naher Zukunft erhalten die knapp 600 Einwohner des Hochwaldfleckens Rascheid eine Chronik und eine Internetseite. Beides wurde bei der jüngsten Ratssitzung auf den Weg gebracht.

Zuvor standen allerdings die Informationen des Ortsbürgermeisters Andreas Ludwig und Friedhofsangelegenheiten auf der Tagesordnung. Da sich die Anwohner des Festplatzes durch ballspielende Kinder massiv gestört fühlen, da die Spielgeräte oft in deren Gärten landen, soll dort ein Ballfangzaun errichtet werden.Größerer Gewinn aus Gemeindewald

Weiter teilte Ludwig mit, dass der Gemeindewald im Jahr 2004 exakt 68 523 Euro erbrachte, 4000 Euro mehr als 2003. Der Umbau von Bibliothek/Leseraum in der Grundschule Beuren soll laut Ludwig 12 000 Euro kosten. Die Höhe der Kosten für die betroffenen Ortschaften der Verbandsgemeinde stünden noch nicht fest. Im nächsten Jahr steht außerdem die Umfunktionierung der Beurener Vorschule zu einem Ganztagskindergarten an. Weil der Bedarf an Mittagessen jetzt schon vorhanden ist, sind Umbaumaßnahmen erforderlich, deren Kosten auf die einzelnen Gemeinden umgelegt werden.Anlage von Rasengräbern beschlossen

In den Anfängen stecken Überlegungen, die Hunsrückbahn zu aktivieren, was nach einer Studie der Universität Kaiserslautern Sinn machen würde. Für die Aufhebung eines Gräberfeldes auf dem Friedhof soll geprüft werden, ob bei den Betroffenen Containerbedarf besteht. Bei der Gestaltung des Friedhofs beschloss der Rat einstimmig, dem Wunsch von Bürgern, Rasengräber anzulegen, stattzugeben. Bei anderen Gestaltungen wie dem Weg zur Sakristei oder den Bauten an und um die Leichenhalle war der Rat sich wegen des Aussehens und der Kosten noch unschlüssig. Die beiden Themen Erstellung einer Dorfchronik und Internetseite hatten mehr Einwohner als üblich in die Ratssitzung gelockt. In einem Lichtbildervortrag stellte Kurt Bach vom Kulturgeschichtlichen Verein Hochwald das Projekt vor. Er stellte Ziele, Aussehen, Inhalt aufgeschlüsselt in verschiedene Themen, Ziele und Ausstattung einer Chronik vor. In enger Zusammenarbeit mit dem Rat und den Bürgern könnte dieses Konzept jederzeit verändert werden. Kosten wird die Chronik rund 20 000 Euro, wobei 2000 Euro laut Ortsbürgermeister Ludwig schon als Spende eingegangen sind. Die Fotos für das Buch wird Rascheids "Haus- und Hof-Fotograf" Josef Breit liefern.Internet-Designer beauftragt

Der Rat beauftragte einstimmig den Kulturgeschichtlichen Verein mit der Erstellung von Rascheids "Geschichtsbuch". Das Hochwalddorf soll außerdem eine Internetseite erhalten. Um die Erarbeitung eines Konzepts war der im Dorf wohnende Internet-Designer Peer Heuser gebeten worden. Dessen gut aufgeschlüsselter, übersichtlicher Rohentwurf - in Rubriken unterteilt - überzeugte. Heuser setzte sich gegen einen Mitbewerber durch. Der Rat erteilte ihm einstimmig für 650 Euro plus Mehrwertsteuer und geringen monatlichen Folgekosten den Auftrag, das Gerippe zu erstellen, um Rascheid weltweit bekannt zu machen. Hermeskeils Tourist-Informationschef Herbert Schindler warnte allerdings davor, später die Internetseite sich selbst zu überlassen. Sie müsse regelmäßig gepflegt und ständig auf den neuesten Stand gebracht werden, um sie für die Nutzer interessant zu machen.