City-Initiative: Erfolg bei langem Einkaufssamstag

City-Initiative: Erfolg bei langem Einkaufssamstag

Einkaufen bis 22 Uhr: Mit einem langen Samstag ist der Trierer Einzelhandel ins Weihnachtsgeschäft gestartet. Für Michael Cornelius von der City-Initiative Trier war der Abend ein Erfolg.

Trier. Bei rund 250 Einzelhändlern, darunter der Trier-Galerie mit allein 70 Läden, blieben die Türen am Samstag länger als sonst geöffnet. Einheitlich gestaltete sich das Bild nicht: Die einen machten um 20 oder 21 Uhr zu, andere tatsächlich erst um 22 Uhr.. "Ich bin froh, dass so viele Händler daran teilgenommen haben", sagte Michael Cornelius, Vorsitzender der City Initiative, dem TV. Vor allem rund um Weihnachtsmarkt und Kornmarkt mit der Eislaufbahn sei eine sehr gute Frequenz zu verzeichnen gewesen, wisse er aus ersten Gesprächen mit Kollegen. Mit einer Bewertung müsse man noch vorsichtig sein. "Wir werden den Abend genau analysieren." Aus eigener Perspektive - Cornelius ist Geschäftsführer von SinnLeffers - sei der Abend positiv verlaufen. SinnLeffers hatte nach einer Vereinbarung mit dem Personal bis 21 Uhr geöffnet und war zu dieser Zeit "mit einer kleinen Mannschaft an Bord", so Cornelius. "Es war am Abend nicht brechend voll, aber die die da waren, haben sehr gezielt gekauft."
Nicht alle Einzelhändler standen hinter der Idee "langer Samstag". Auf Plakaten warb beispielsweise die Blaue Hand (Geschäftsführer: Michael Müller, Präsident des regionalen Einzelhandelsverbandes) um Verständnis, dass man nicht teilnehme: "Nach 9,5 Stunden intensiver Beratungsleistung haben unsere Mitarbeiter heute einen ruhigen Samstagabend verdient."
Insgesamt sei der erste Adventssamstag gut verlaufen, sagte Cornelius. Die Blicke richten sich nun auf den kommenden Samstag: Das zweite Adventswochenende gilt gemeinhin als umsatzstärkstes vor Weihnachten. mic

Mehr von Volksfreund