Cloef-Atrium in Orscholz wird zur Kunstbühne

Cloef-Atrium in Orscholz wird zur Kunstbühne

Kunst in vielen Varianten von Künstlern aus dem Saarland, Rheinland-Pfalz und Luxemburg - das verspricht das aufwendige Kunstprojekt "Kreislauf". Die erste Runde wurde jetzt im Cloef-Atrium eröffnet.

Orscholz. "Die Künstler haben genau den richtigen Ort ausgewählt. Mit der Saarschleife als Beginn und Ende des Kreises", lobt Judith Thieser, Bürgermeisterin von Mettlach, die Künstler und Organisatoren des Projektes "Kreislauf" bei der Vernissage.

Ab sofort sind die aktuellen Kunstwerke im Innen-und Außenbereich des Cloef-Atriums kostenlos zu sehen. Zwei weitere Eröffnungen werden folgen. Sie geben im Laufe der kommenden Monate den Startschuss zu neuen Projektabschnitten. Das bisher größte und aufwendigste Projekt des Landesverbandes Saar im Bundesverband Bildender Künstler (BBK) fand am touristisch geprägten Standort in Orscholz eine spannende Ausstellungsfläche.

Dies ist Teil des Projektkonzeptes, denn bereits frühere Ausstellungen waren an Orten, an denen man Kunst nicht erwarten würde. "Der BBK wandert mit seinen Projekten durch das Saarland, wie beispielsweise mit ‚Kunst auf der Halde' in Ensdorf oder mit ,Gipfelkunst am Schaumberg'. Die Idee zum aktuellen Projekt hier in Orscholz entstand in einem lockeren Gespräch zwischen Matthias Hießerich und mir während einer Veranstaltung", erklärt Monika Schrickel, Vorsitzende des BBK Saar. Das nahezu kreisförmige Atrium, das weitläufige Gelände und die großzügige Natur lieferten wunderbare Entfaltungsmöglichkeiten und Inspirationen. So ergab sich eine interessane Mischung an Kunstobjekten - alle Bereiche der Bildenden Kunst sind während der Ausstellungen vertreten.

Eine Arbeit aus dem Bereich der modernen Videokunst eröffnete den ersten Ausstellungsabschnitt "Du lockst mich zart …" von Maria Kowalski und Peter Marz. Maryse Linster wird an mehreren Wochenenden im Mai ihre Installation vor Ort entstehen lassen.

Gerne lässt sie sich dabei über die Schulter blicken. Eine seltene Gelegenheit, bei der Entstehung eines Kunstobjektes ganz nah dabei zu sein. Der erste Ausstellungsabschnitt läuft noch bis zum Sonntag, 13. Juni. Der Ausstellungskatalog mit allen Objekten entsteht und wächst wie die gesamte Ausstellung über den Projektzeitraum. Da auch die Aktionen Teil des Kataloges sein sollen, wird dieser nicht wie üblich, zu Beginn der Ausstellung, sondern erst zur Vernissage des dritten Ausstellungsabschnittes am Sonntag, 15. August, vorgestellt. Die Objekte im Innenraum sind während der Öffnungszeiten des Cloef-Atriums täglich von zehn bis 17 Uhr zu sehen.

Mehr von Volksfreund