1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Dabei sein ist alles - nur Siegen ist schöner

Dabei sein ist alles - nur Siegen ist schöner

Elf Mannschaften aus dem Bistum Trier haben in Saarburg im Finale des Diözesan-Ministranten-Turniers um den Titel gespielt. Am Ende konnten sich die Mannschaften aus Irsch/Saar und Gebhardshain durchsetzen.

Saarburg. "Wir haben die Qualifikationsrunde schon haushoch gewonnen", freute sich der 13-jährige Luca Schmitt aus Irsch/Saar. Und auch die ersten Spiele in Saarburg waren für die jungen Fußballer aus Irsch ein voller Erfolg. Bei den 14- bis 17-jährigen wurde das Spiel um Platz drei derweil noch einmal spannend. Ein Sieben-Meter-Schießen sollte die Entscheidung zwischen Altforweiler und Altenahr herbeiführen. Sabine Latz aus Altforweiler feuerte die Mannschaft ihres Sohnes Tobias vom Spielfeldrand aus an. "Man fiebert richtig mit", sagte sie. Das taten auch viele andere Eltern, Trainer, Betreuer und Freunde der Spieler. Unter ihnen auch Kaplan Paul Eich aus Trier. Er unterstützte seine Mannschaft aus der Pfarreiengemeinschaft St. Augustinus, St. Georg, St. Anna und St. Andreas. "Ich spiele zwar selbst nicht Fußball, aber Anfeuern kann ich allemal", erklärte er.
Gewinner des Tages waren die Mannschaften der Pfarreien St. Gervasius und St. Protasius aus Irsch/Saar (Neun- bis 13-Jährige) und der Pfarrei St. Maria Magdalena aus Gebhardshain (14- bis 17-Jährige). Beide Messdienergruppen bekamen den Wanderpokal für die Sieger. Bei den jüngeren Messdienern belegten die Pfarreien St. Lukas und St. Agatha Bliesransbach den zweiten sowie die Pfarreiengemeinschaft "rechts und links der Mosel" aus Osann-Monzel den dritten Platz. Bei den älteren platzierten sich die Pfarrei St. Josef Riegelsberg und die Pfarreiengemeinschaft Altenahr-Berg/Vischel-Kirchs-ahr auf dem zweiten beziehungsweise dritten Platz. red