Dampflok-Spektakel zieht an Konz vorbei

Alte Dampflokomotiven fahren im Rahmen des "Dampfspektakels" an Ostern auch auf den Saar-Mosel-Strecken. Die Eisenbahnerstadt Konz gehört auch zu den Ein- und Ausstiegspunkten. Einen längeren Aufenthalt werden die Züge dort allerdings nicht haben.

 Das waren noch Zeiten: 1965 hat Helmut Schiffhauer diese Aufnahme mit der Dampflokomotive im Bahnhof Konz-Karthaus gemacht. Foto: Helmut Schiffhauer

Das waren noch Zeiten: 1965 hat Helmut Schiffhauer diese Aufnahme mit der Dampflokomotive im Bahnhof Konz-Karthaus gemacht. Foto: Helmut Schiffhauer

Konz. Vier Bahnhöfe auf Stadtgebiet, ein paar Eisenbahnbrücken und zahlreiche Schienenkilometer zeugen heute noch von der Konzer Historie. Am 15. Mai 1878 wurde die durchgehende Bahnstrecke von Trier über Konz nach Diedenhofen eröffnet, weitere Streckenabschnitte und Anbindungen folgten. 1879 wurde das Eisenbahnausbesserungswerk zwischen Konz und Merzlich-Karthaus in Betrieb genommen. Hunderte Menschen arbeiteten in Konz im Dienste der Eisenbahn. Weitere Details dazu sind in der Konzer Chronik von Rudolf Molter nachzulesen. Fazit: Konz entwickelte sich zu einem bedeutenden Eisenbahnknotenpunkt in der Region.

Zeitsprung: An den Ostertagen, vom 3. bis 5. April, wird das Jubiläum "175 Jahre Deutsche Eisenbahn" mit einem Dampfspektakel (der TV berichtete) gefeiert. Dampflokomotiven werden auf verschiedenen Strecken unterwegs sein. In der Eifel gibt es mitunter große Aktionen zu diesem Tag, in Saarburg werden die Züge betankt und können dabei bestaunt werden.

Und Konz? Die Saar-Mosel-Stadt ist einer von vielen Haltepunkten. "In Konz hatten wir auch überlegt, etwas zu veranstalten", sagt Stefanie Koch, Leiterin der Saar-Obermosel-Touristik. Aber da es nur einen kurzen Ein- und Ausstieg gebe, sei es schwierig, die Fahrgäste zum Aussteigen zu bewegen. Da müsse das Programm schon etwas Besonderes bieten. Gespräche und Überlegungen beispielsweise mit Vertretern des Freilichtmuseums Roscheider Hof oder dem Jugendnetzwerk hätten zu keinem konkreten Ergebnis geführt.

"Das Thema geht an Konz vorbei", sagt auch Bürgermeister Karl-Heinz Frieden. Dadurch dass es in Konz lediglich einen kurzen, fahrplanmäßigen Halt gebe, wäre der Aufwand für spannende Aktionen zu groß. Die Stadt habe zwar noch an die Veranstalter appelliert, in Konz einen längeren Halt einzurichten - doch vergebens. "Die Züge werden in Saarburg betankt, weil dort ein Wendepunkt ist", erläutert Beate Schrader, Pressesprecherin im Verkehrsministerium, auf TV-Anfrage.

Was sagen Sie zu diesem Thema? Schreiben Sie uns eine kurze Mail an echo@volksfreund.de oder senden Sie uns ein Fax an 0651/7199-990!

Weitere Informationen zum Eisenbahnerlebnis "Dampfspektakel" gibt es online unter www.dampfspektakel.info.

Meinung

Chance für Konz vertan

Konz - die Eisenbahnerstadt. Oftmals wird die industriell geprägte Vergangenheit der Stadt als Argument herangezogen, um Nachteile im Ortsbild zu erklären. Die Möglichkeit, die Stadt nun im Rahmen des Dampfspektakels für Einheimische und auch Auswärtige in ein gutes Licht zu rücken, bleibt hingegen ungenutzt. Schade. a.pipke@volksfreund.deEXTRA Abfahrtszeiten: Im Konzer Hauptbahnhof machen die Züge auf ihrem Weg nach Saarburg um 10.29 Uhr, 14.23 Uhr und 17.27 Uhr halt - ab Karthaus um 10.24 Uhr, 13.47 Uhr und 17.23 Uhr. Richtung Trier/Cochem geht es ab Hauptbahnhof um 12.15 Uhr (ab Karthaus 12.19), 16.17 (16.21) und 18.42 Uhr (18.46) los. Die Differenz zwischen den Abfahrten vom Konzer Hauptbahnhof und Kanzem sowie Wiltingen beträgt sechs bzw. etwa zehn Minuten. Die Züge nach Saarbrücken halten um 7.47, 13.38 und 17.42 Uhr am Konzer Hauptbahnhof, Richtung Koblenz um 10.36, 12.32 und 18.31 Uhr. (api)

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort