Dampfspritze im Hermeskeiler Feuerwehrmuseum

Museum : Historische Dampfspritze ergänzt Ausstellung im Feuerwehrmuseum

Eine Spendenaktion hat es möglich gemacht: Die Schau in Hermeskeil kann eine weitere Attraktion präsentieren.

„Viele schaffen mehr“ ist der Name der Crowdfunding-Spendenaktion der Volksbank Trier, und genau dieses Ziel ist für das Hermeskeiler Feuerwehrmuseum erreicht worden. Durch 485 kleine Spenden mit einem Durchschnittsbetrag von 6,83 Euro konnten 3 314 Euro für das Projekt „Anschaffung einer Dampfspritze für das Rheinland-Pfälzische Feuerwehrmuseum Hermeskeil“ gesammelt werden. Die Volksbank Trier gab im Rahmen des Crowdfunding ab einer Spende von 5 Euro noch einmal 10 Euro dazu, was weitere 4 450 Euro ergab, so dass eine stolze Gesamtsumme von 7764 Euro für den Erwerb der Dampfspritze erreicht wurde.

Friedhelm Becker von Becker Energie-Systeme (Hermeskeil) fand die Idee der Anschaffung der Dampfspritze so gut, dass er die Summe am Ende der Spendenaktion um weitere 236 Euro auf 8000 Euro aufstockte.
Die Hermeskeiler Feuerwehrhistoriker, welche schon seit langer Zeit von der Anschaffung einer Dampfspritze träumten, konnten durch diese Spendenaktion einen weiteren Teil der Anschaffungskosten für die Dampfspritze, die 20 000 Euro beträgt, decken.
Auch wenn die Dampfspritze nach dieser Spendenaktion noch nicht vollständig bezahlt ist, sind die Hermeskeiler Museumsmitarbeiter zuversichtlich, dieses Ziel in naher Zeit erreichen zu können.

Schon jetzt werden Pläne für die Zukunft geschmiedet, wie man das Museumsstück wieder in Betrieb nehmen kann, denn die Freude wäre groß, dieses alte Gerät unter Dampf laufen zu sehen.

Hierzu muss unter anderem der Dampfkessel instand gesetzt und abgenommen werden. Wer dabei dem Team vom Feuerwehrmuseum mit Rat und Tat zur Seite stehen kann, da er Wissen über alte Dampfmaschinen oder Dampflokomotiven besitzt, ist eingeladen, sich an die Mitarbeiter des Feuerwehrmuseums zu wenden, denn jede Unterstützung, egal ob finanziell, durch Fachwissen oder Mitarbeit, ist dem Team viel wert.

Mehr von Volksfreund