1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Das erste Vier-Sterne-Hotel in der Region Saar/Obermosel steht in Trassem

Unterkunftsbetriebe : Das erste Vier-Sterne-Hotel in der Region Saar/Obermosel

Das Hotel-Restaurant St. Erasmus in Trassem hat einiges dafür getan, um einen weiteren Stern zu erhalten.

Die Betreiber des St. Erasmus-Hotels in Trassem, Ute und Ewald Boesen, haben die Coronazeit gut genutzt. „Wir haben acht Zimmer in Junior-Suiten verwandelt“, sagt Ute Boesen. Und dies ist nur ein kleiner Teil der Maßnahmen. Die umgewandelten Zimmer haben jetzt separate Wohn- und Schlafbereiche. Alle 20 Zimmer sind barrierefrei erreichbar. Ein Lift für Rollstuhlfahrer wurde eingebaut.

Vier Sterne, das ist das Prädikat „First Class“, das mit Plakette und Urkunde vom Vizepräsidenten des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga) in Rheinland-Pfalz, Lothar Weinand, verliehen wurde. Sohn Niko und seine Partnerin Janina Elflein sind die nächste Hotelier-Generation. „Mit diesem neuen Alleinstellungsmerkmal sind wir auch als Arbeitgeber interessanter“, stellt der 26-Jährige klar. Gutes Personal werde immer gesucht.

Die Familie hat den Optimismus in Corona-Zeiten nicht verloren. Das gesamte Konzept wurde auf den Prüfstand gestellt, angepasst und auch am Internet-Auftritt (www.st-erasmus.de) gefeilt. Das Ergebnis: Alle Zimmer sind belegt. Auch für die Mitarbeiter wird mehr getan. Fünf Mitarbeiterwohnungen wurden eingerichtet, die im Dezember bezogen werden können.

„Sterne fallen nur im Märchen vom Himmel. In der Realität muss man viel dafür tun“, lobt Lothar Weinand die Bemühungen. Bürgermeister Jürgen Dixius sieht in der Nachfolge die Tradition des Hauses nach 33 Jahren gesichert: „Das ist nicht selbstverständlich.“ Ortsbürgermeister Roland Konter freut sich über den neuen Glanz in seinem Dorf. Er sagt: „Trassem ist stolz auf diesen Betrieb.“ Es habe kaum ein Jahr gegeben, in dem nicht investiert wurde. Der Kreisbeigeordnete Arnold Schmitt stellt fest: „Es sind solche Häuser, die zeigen, dass wir im Landkreis im Tourismus gut aufgestellt sind.“

Auch die Leiterin der Saar-Obermosel-Touristik (SOT), Stephanie Koch, sieht das Hotel St. Erasmus als Aushängeschild. Sie sagt: „Das nächste Vier-Sterne-Haus gibt es erst wieder in Trier.“

29 Festangestellte und 20 Aushilfen kümmern sich um die Gäste. Viele sind bereits seit Jahrzehnten im Betrieb. Wert wird auf regionale Produkte gelegt, wobei der Wein und die nahe gelegene Fischzucht nur zwei Beispiele sind. St. Erasmus ist auch Ausbildungsbetrieb. „In einem Hotel und Restaurant mit entspannten Gästen zu arbeiten ist ein schöner Beruf“, sagt Janina Elflein, die den Betrieb mit Nico Boesen ab 2022 leiten wird. „Fünf Sterne sind jedoch ein weiter Weg“, sagt der Jung-Hotelier. Dazu müsste enorm investiert werden, beispielsweise in einen Concierge an der Rezeption oder Mitarbeiter, die Autos der Gäste parken. Jetzt freuen sich die Unternehmer erst einmal auf das Ende der Bauarbeiten in Trassems Ortsdurchfahrt. Der künftig schön gestaltete Dorfplatz liegt direkt gegenüber.