1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Das Fundament fürs neue Bad steht

Das Fundament fürs neue Bad steht

118 Namensvorschläge für das neue Konzer Hallenbad sind bisher bei der Verwaltung in Konz eingegangen. Am Donnerstag, 31. Juli, läuft die Frist aus. Auf der Baustelle am Schulzentrum läuft alles nach Plan.

Die Sommerferien sind da. Jeder Konzer, die die freie Zeit zum Schwimmen nutzen will, muss aber immer noch in andere Städte wie Trier, Saarburg oder Grevenmacher ausweichen. Und manch ein Bürger äußert immer noch seinen Unmut über den Verlust des Freibads. Manchmal werden die Menschen nostalgisch, wenn es um das alte Hallen- und Freibad geht: "Das waren noch Zeiten. Leider bekommt Konz nur ein Hallenbad ohne Außenbecken, traurig aber wahr. Die sollten sich was schämen. In Saarburg war es ja auch möglich, das Freibad zu modernisieren", heißt es zum Beispiel in einem Beitrag zum Schwimmbad in der Facebook-Gruppe "Du bist Konzer wenn ...".
Auf der Großbaustelle am Schulzentrum geht es inzwischen voran. Die Außenbecken des alten Freibads sind planiert, und die Grundmauern des neuen Hallenbads wachsen in die Höhe. Damit nimmt das 8,1-Millionen-Euro-Projekt Gestalt an.
Wie der fertige Komplex heißen soll, steht jedoch immer noch nicht fest. Doch bald soll er einen Namen bekommen: Der Wettbewerb, den die Konzer Verwaltung zum Schwimmbadnamen ausgeschrieben hat (der TV berichtete), läuft am Donnerstag, 31. Juli, aus. Vorschläge sind an dem Tag noch möglich. Und die Mitglieder des Verbandsgemeinderats, die entscheiden sollen, wie das Bad letztlich heißen soll, haben schon jetzt die Qual der Wahl: "Zum Namenswettbewerb sind bislang 118 Vorschläge eingegangen, wobei unter diesen Vorschläge einige Mehrfachmeldungen vorliegen", sagt Achim Lutz, Sprecher der Konzer Verwaltung.
Webcam hält Fortschritte fest
Während der Namenswettbewerb kurz vor dem Abschluss steht, dauert der Bau des Hallenbads noch länger als ein Jahr. "Eine Eröffnung des Bades ist derzeit für Herbst 2015 als realistisch anzusehen", sagt Lutz.
Neu ist eine Webcam, die stündlichdie Fortschritte am neuen Bad dokumentiert. Die Bilder sind auf der Internetseite der VG, www.konz.de, einzusehen.
Bislang haben der Verbandsgemeinderat und der Schwimmbadausschuss 20 Gewerke vergeben, erläutert er. Zuletzt hat der VG-Rat bei seiner konstituierenden Sitzung über die Innenputzarbeiten (37.387 Euro), die Estrich- und Abdichtarbeiten (298.638 Euro), die Trockenbauarbeiten (3.072 Euro) und den Bau der Innentüren (40.738 Euro) entschieden. Alle bisher vergebenen Aufträge zusammen kosten die Verbandsgemeinde 5,8 Millionen Euro.
"Der geplante Kostenrahmen von 8,1 Millionen Euro ist nach derzeitigem Stand der Vergaben einzuhalten", sagt Lutz weiterhin. Es sei geplant, die restlichen Gewerke bald zu vergeben - zum Teil schon bei der nächsten Sitzung des Schwimmbadausschusses. Noch nicht vergeben sind unter anderem Schlosserarbeiten, die Schwimmbadeinrichtung, die Kassenanlage, die Umkleidekabinen, WC-Trennwände, Tischlerarbeiten, Malerarbeiten, eine Schließanlage, die Beschilderung, die Baureinigung und die Möblierung.
Die Kommunalpolitiker haben auch noch nicht entschieden, wie sie mit der obligatorischen "Kunst am Bau" verfahren sollen. Hintergrund ist, dass die rheinland-pfälzischen Baurichtlinien vorschreiben, dass an öffentlichen Gebäuden, die mehr als 2,5 Millionen Euro kosten, ein Kunstwerk ausgeschrieben und angebracht werden muss. Zur Diskussion stand zuletzt ein Kunstwerk, das auch als Spielgerät dienen kann (der TV berichtete).

Wer noch einen Namensvorschlag abgeben will, kann dies direkt bei der Konzer Verwaltung machen oder auf der Internetseite www.konz.eu/verbandsgemeindewerke das entsprechende Formular auffüllen.