Das Richtfest ist in Sichtweite

Die Laufbahn ist schon zu erkennen, das Sanitärgebäude auch. Die Bauarbeiten am neuen Sportzentrum im Kammerforst sind wieder im Zeitplan. Demnächst steht das Richtfest an, im Oktober wird der Kunstrasen verlegt.

Saarburg. So langsam nimmt es Form an, das neue Sportzentrum im Kammerforst. Die große Fläche, auf die der Kunstrasen gelegt wird, ist ebenso zu erkennen wie die Bahn, auf der in Zukunft die Leichtathleten ihre Runden drehen. Und auch das Sanitärgebäude ist schon zweigeschossig.

Nachdem die Bauarbeiten vor ein paar Monaten aufgrund schlechter Witterungsverhältnisse eher langsamer vorangingen als vorgesehen (der TV berichtete), läuft nun, dem Wetter sei Dank, wieder alles nach Plan.

"Da wir jetzt wieder in den ursprünglichen Zeitvorstellungen sind, soll das Stadion für die Rückrunde zur Verfügung stehen", sagt Stadtbürgermeister Jürgen Dixius. Das wäre dann im Februar oder März.

Derzeit wird der äußere Rand des späteren Kunstrasenplatzes gesetzt. Anschließend folgt der Rand der Laufbahn. "In etwa zwei Wochen kommt der Schotter auf den Platz", sagt Dixius. Der dient als Unterlage für den Kunstrasen. "Im Oktober dann sollen die Kunststoffbeläge für die Laufbahn und der Kunstrasen gelegt werden." In nächster Zeit schon wird die Flutlichtanlage aufgebaut.

Fertig ist bereits die Zufahrt zum Sanitärgebäude, außerdem lassen dunkelgraue Schotterstreifen auf der rotbraunen Erde die Drainageleitungen erahnen, die bereits verlegt wurden und unter der dunkelgrauen Schotterschicht liegen. Sie sorgen später für eine optimale Be- und Entwässerung des Kunstrasens, gemeinsam mit der Sprinkleranlage. Ebenso bereits erledigt sind die Anschlüssse an Kanal, Wasser, Gas und Strom sowie die Verbindung der Wasser-, Strom- und Kanalleitungen zum Reitstadion.

Auch das Sanitär- und Vereinsgebäude nimmt langsam Form an, die Mauern reichen schon hoch bis in den ersten Stock. "Wir gehen davon aus, dass wir Ende August Richtfest feiern können", sagt Dixius.

Sobald das Dach auf dem Gebäude ist, wird die TuS Fortuna Saarburg im Obergeschoss des Gebäudes aktiv. "Wir machen den Innenausbau des oberen Teils in Eigenregie", erklärt der zweite Vorsitzende des Vereins, Dietmar Suder. Dort soll der Vereinsraum entstehen - die Kosten inklusive Eigenleistung schätzt Suder auf rund 70 000 Euro.

"Wir sind sehr froh, dass wir den Platz hier oben bekommen haben", sagt Dietmar Suder, "wir sehnen den Tag herbei, an dem alles fertig ist." Dann gibt es nebem dem Kunstrasenplatz und der Kunststoff-Laufbahn eine 110 Meter lange Sprintstrecke für Hürdenläufer, Bereiche für Weit-, Drei- und Hochsprung, eine Kugelstoßanlage sowie ein Volleyballfeld.

Die Kosten für die neue Sportanlage belaufen sich auf rund 2,1 Millionen Euro. Das kann immer noch eingehalten werden. Der Stadtbürgermeister: "Manche Gewerke waren zwar teurer, andere dafür billiger, so dass wir keine erheblichen Abweichungen von der Kostenplanung haben." Extra Geschichtsträchtiger Ort: Wussten Sie, dass das alte Stadion im Kammerforst in den 50er Jahren bereits ein Sportplatz für die Saarburger und Irscher war? Und dass das Stadion in den 70er Jahren Austragungsort großer Reitturniere war? Bevor der Platz den Franzosen gehörte, fanden damals dort Dressur-Turniere statt, an denen auch bekannte Reiter teilnahmen. (jka)