Das war 2012 in Saarburg und Konz

Das war 2012 in Saarburg und Konz

Volksfreund.de wirft in den Verbandsgemeinden Saarburg und Konz einen Blick zurück aufs vergangenen Jahr.

Das Fellericher Plateau, auf dem ein Golfpark entstehen sollte. Foto: Portaflug/Archiv
Uhu-Dame Floh im Saarburger Greifvogelpark. Foto: Friedemann Vetter/Archiv
Diplompädagoge Dominik Schnith. Foto: Christian Kremer/Archiv
In Könen kommt die Ortsumgehung. Foto: Friedemann Vetter/Archiv
Pastor Peter Leick. Foto: Tobis Thieme/Archiv
Pastor Bernhard Bollig. Foto: Christian Kremer/Archiv
Markus Rommelfanger aus Irsch hat seit 2012 eine Kabelverbindung ins Internet. Foto: Herbert Thormeyer/Archiv
Kommt ein neues Schwimmbad in Konz? Foto: Christian Kremer/Archiv
500 Jahre Marientracht in Saarburg. Foto: Friedemann Vetter/Archiv
Langzeit-Baustelle: die B268 bei Pellingen. Foto: Christian Kremer/Archiv
Mysteriöses Feuerhaus in Merzkirchen-Kelsen. Foto: Tobias Senzig/Archiv
Wasser für Luxemburg. Foto: Christian Kremer/Archiv
Die alte Saarburger Mülldeponie zieht um. Foto: julia Kalck/Archiv
Neues Bauschild am Koksijder Platz in Konz. Foto: Christian Kremer/Archiv
Der neue Kreisel vor dem Saarburger Rathaus. Foto: Tobis Thieme/Archiv
Konzer Dampflok. Foto: Christian Kremer/Archiv

Temmels/Tawern: Kein GolfparkNach zwölf Jahren der Planung mit unterschiedlichen Projektentwicklern ist das Projekt, auf dem Fellericher Plateau ein Baugebiet mit Luxushotel und Golfplatz zu bauen, endgültig gescheitert. Der Rechtsstreit ist noch nicht vorbei. Zurzeit ist beim Verwaltungsgericht in Trier noch eine Klage der Investoren gegen die Ortsgemeinde Temmels anhängig. Die Geldgeber fordern 1,5 Millionen Euro und berufen sich dabei auf einen Projektentwicklungsvertrag. Die Gemeinde geht davon aus, dass die Forderungen verjährt sind. Ein Verhandlungstermin ist noch nicht angesetzt worden. cmk
Saarburg: Bei diesem Uhu piept'sIm Saarburger Greifvogelpark brütet die Uhu-Dame Floh Hühnereier aus. Es schlüpfen vier gesunde Küken. Und Floh kümmert sich rührend um die Kleinen. Die 14 Jahre alte Floh kann keine eigenen Babys bekommen, weil sie von Menschen aufgezogen wurde. Deswegen ist sie fehlgeprägt und würde einen männlichen Uhu nicht als einen ihrer Art ansehen. Und so hat man ihr kurzerhand Hühnereier untergeschoben. Die Kleinfamilie ist etwas Besonderes, denn normalerweise stehen Hühnerküken auf dem Speiseplan eines Uhus. thie Karthaus: Soziale StadtDer 31-jährige Diplompädagoge Dominik Schnith vom Jugendnetzwerk Konz soll zwischen Bürgern, Verwaltung und Politik vermitteln und dafür sorgen, dass das Förderprogramm Soziale Stadt Karthaus Früchte trägt. Seit April ist er als Quartiersmanager tätig. Im Juni ist er in das neue Stadtteilbüro eingezogen. Mitte Dezember wurde mit der Umgestaltung des Straßenraums in der Karthäuser Straße das erste Projekt im Rahmen des Förderprogramms umgesetzt. cmk Kastel-Staadt: Waffenlager gefundenGespenstische Kulisse: In Kastel-Staadt stauen sich am 25. Oktober Polizei- und Rettungsfahrzeuge auf den Straßen, Beamte vom Bundes- und Landeskriminalamt, Zollfahnder, Sanitäter, Feuerwehrleute bevölkern den sonst beschauliche Ort. Vor einer Garage lauert ein Spezialroboter. Er soll Waffen und Sprengstoff abtransportieren, die ein junger Mann dort gehortet hatte. Die Anwohner müssen ihre Häuser verlassen. Im Umkreis von 300 Metern darf sich niemand der gefährlichen Fracht nähern. Experten jagen das explosive Material auf einem Feld kontrolliert in die Luft. thie Konz: Neue Ortsumgehung für KönenDas Zukunftsprojekt für Könen nimmt klare Formen an. Der Bau der Ortsumgehung für den Konzer Stadtteil hat nach jahrelangem Protest der Könener begonnen. Am 14. Februar trafen beim offiziellen Spatenstich engagierte Bürger auf die große Politik. Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer und Landesverkehrsminister Roger Lewentz kamen persönlich nach Könen, um an dem symbolischen Akt teilzunehmen. Seitdem hat sich auf der Baustelle einiges getan. Bäume wurden abgeholzt, und die Arbeiten an den meisten Bauwerken (Kreisel, Brücken, Unterführungen) für die Umgehung haben begonnen. cmk Saarburg: Pastor Leick sagt adeDer beliebte Saarburger Pfarrer Peter Leick verlässt Ende Oktober die Stadt. Bischof Stephan Ackermann versetzt ihn ins saarländische Wadgassen. Die Versetzung löst zunächst nicht nur Trübsal, sondern auch Ärger aus. Im Online-Netzwerk Facebook entsteht eine Gruppe mit bis zu 2300 Mitgliedern, die für ihren Pfarrer kämpfen will. Ein für Saarburger Verhältnisse ungewöhnlich heftiger Proteststurm tobt. Auch auf der Straße sammeln die Leute fast 1500 Unterschriften, damit der Pastor bleibt. Nach dem Verabschiedungsgottesdienst äußern sich viele versöhnlich gegenüber dem Bistum. Peter Leick wird vielen Saarburgern noch lange in guter Erinnerung bleiben. thie Konz: Neuer Hirte für 10.000 KatholikenPastor Bernhard Bollig hat am 29. April sein Amt als neuer Pfarrer in der Saar-Mosel-Pfarreiengemeinschaft angetreten. Er ist nun zuständig für 9354 Katholiken in Konz-Könen, Wasserliesch, Oberbillig, Temmels, Tawern und Nittel. Sein Vorgänger, Jörg Dunsbach, hatte die Pfarreiengemeinschaft im Juli 2011 verlassen, um die deutsche katholische Gemeinde in Thailand zu übernehmen. cmk Saargau ist im NetzDie Verbandsgemeinde schließt 2012 ihr Programm zur Förderung des schnellen Internets ab. In nahezu allen Gemeinden der Verbandsgemeinde ist zumindest die Grundversorgung mit einer Kapazität von zwei Megabit pro Sekunde gewährleistet. In vielen Orten funktioniert das mit einer Funkverbindung. Trotzdem wollen viele Nutzer - vor allem Geschäftsleute - mehr Tempo im Netz. Das Bild zeigt den Irscher Markus Rommelfanger, der seit diesem Jahr eine Kabelverbindung ins Internet hat. thie Konz: Langwierige Schwimmbad-DiskussionenBeginnen 2013 die Arbeiten am neuen Schwimmbad in Konz? Ja, sagt die Mehrheit im Verbandsgemeinderat. Die Politiker haben im Dezember nach langwierigen Diskussionen und mehreren Sitzungen im vergangenen Jahr einen Wirtschaftsplan für den Bau eines 7,7 Millionen Euro teuren Sportbads verabschiedet. Das neue Bad soll ein vierbahniges, 25 Meter langes Schwimmerbecken bekommen. Hinzu kommen ein Baby- und ein Nicht-Schwimmerbecken. Einen Sprungbereich wird es nicht geben. Das Land Rheinland-Pfallz unterstützt die Verbandsgemeinde mit 2,5 Millionen Euro. Schon im Januar könnte der VG-Rat die Badpläne weiter vorantreiben. cmk Saarburg: 500 Jahre Marientracht in BeurigSeit 500 Jahren pilgern Christen nach Saarburg-Beurig - zur sagenumwobenen Marienstatue. Im Jubiläumsjahr 2012 kommen mehr als 2000 Gläubige in die Stadt, darunter 350 Kinder. Eine bunte Prozession zieht bei Sonnenschein durch den Stadtteil. Unter den Pilgern ist auch der Trierer Bischof Stephan Ackermann. Zum Abschluss der Jubiläumsfeiern zelebriert der Kölner Kardinal Joachim Meisner einen Gottesdienst. Der Legende nach hat ein Müllersbursche die hölzerne Madonna 1304 nach einem Saarhochwasser am Ufer entdeckt. thie Pellingen: Langzeit-Baustelle auf der B268Die B268 in Pellingen ist seit Ende Mai eine Dauerbaustelle. Die Ortsdurchfahrt ist nur auf eine Spur befahrbar, eine Ampel regelt den Verkehr. Das Problem: Lastwagenfahrer hielten sich oft nicht an die Umleitung und fuhren trotz Verbots an der Baustelle vorbei. Das führte häufiger zu gefährlichen Situationen. Beim Glatteis am 10. Dezember stand der Verkehr rings um Pellingen eine Stunde lang komplett still. Mehrere Fahrzeuge standen quer auf der Fahrbahn und blockierten sie. Der erste Bauabschnitt ist nun beendet, und die Ampel wird bis zum Frühjahr abgebaut. Danach geht es mit dem zweiten und dem dritten Bauabschnitt in Pellingen weiter. cmk Merzkirchen: Das Feuerhaus von KelsenInnerhalb weniger Tage muss die Feuerwehr mehrere Male nach Merzkirchen-Kelsen ausrücken. Jedesmal brennt es. Mysteriös: Jedesmal ist es das gleiche Haus. An einem Freitag Ende Juli steht zunächst ein Schuppen nahe des Hauses in Flammen. Einen Tag später brennt es in der Küche. Die Feuerwehr löscht und zieht wieder ab. Noch am gleichen Tag rückt sie zum dritten Mal aus. Diesmal ist das Haus nicht mehr zu retten. Brandherd scheint das Treppenhaus. Die Polizei vermutet Brandstiftung, hat aber bis heute noch keine Tatverdächtigen ermittelt. thie Wasserliesch: Wasserexport nach Luxemburg
Wasser marsch: Die Verbandsgemeindewerke Konz können seit dem 18. Oktober 2012 Wasser aus dem Wasserliescher Albachtal nach Luxemburg pumpen. Schon 2010 haben die Beteiligten einen Vertrag abgeschlossen. In der Folge wurde auf beiden Seiten der Mosel gebaut. Nun können täglich 800.000 Liter Wasser unter dem Fluss durchgepumpt werden. cmk

Saarburg: Mülldeponie zieht umDie alte Saarburger Mülldeponie zieht von der L135 (Kunoweiher) ins Trierer Land. Und zwar nach Mertesdorf. Anfang März beginnen Experten mit einem Probeabbau. Sie wollen klären, wie man die 280.000 Kubikmeter Müll am besten abtransportieren kann. Wenn es so weit ist, könnten zehn Monate lang täglich 110 Lastwagen von der Deponie starten. Frühestens 2015 soll es losgehen. Das Großprojekt soll etwa 15 Millionen Euro kosten. Es ist nötig, um auch langfristig den Gewässerschutz zu gewährleisten. In die Deponie sickert überdurchschnittlich Wasser ein. thie Konz: Gesundheits- statt EinkaufszentrumEin neues Bauschild zieht seit ein paar Tagen die Blicke am Koksijder Platz in Konz auf sich. Es kündigt den Bau eines Gesundheitszentrums "An der blauen Säule" auf 3300 Quadratmetern an. Damit wird die brachliegende Fläche doch noch bebaut. Eigentlich wollte ein Investor aus Trier schon im März mit dem Ausbau des bestehenden Saar-Mosel-Zentrums in der Konzer Innenstadt zu einem großen Einkaufszentrum beginnen. Diese Pläne wurden plötzlich gestoppt. Die Gesellschafter trennten sich von ihrem Geschäftsführer. Die Konzer Stadtverwaltung musste einen neuen Investor für die Fläche suchen - und hat ihn bald gefunden. cmk Saarburg: Neuer Kreisel vor dem RathausSeit Jahren ziehen sich die Bauarbeiten in der Saarburger Innenstadt hin. Die Geschäftsleute beklagen Einbußen, weil die Kunden nicht mehr so bequem zu den Läden kommen. In diesem Jahr wird jedoch ein Meilenstein gesetzt: Der neue Kreisel vor dem Rathaus ist fertig. Damit sind die Saarburger aus dem Gröbsten raus. Im kommenden Jahr folgt noch die Umgestaltung des Fruchtmarktplatzes. Dann ist das millionenschwere Großprojekt der innerstädtischen Umgestaltung abgeschlossen. thie

Konz: Verein weckt neue Hoffnung für die Lok
Die Rettung der Konzer Dampflok rückt näher: Der Förderverein Dampflokfreunde Konz wurde im Dezember gegründet. Zeitgleich ist die neue Internetseite des Vereins www.dampflokfreunde-konz.de online gegangen. Das Ziel der Dampflokfreunde: Die Lok soll in ihre Einzelteile zerlegt und nach deren Restaurierung und Wiederherstellung im Lokschuppen in der Bahnhofstraße wieder zusammengebaut werden. Dabei will der Verein möglichst viel in Eigenleistung machen. Der Bauausschuss hat 20.000 Euro für den Start der Arbeiten freigegeben. cmk

Mehr von Volksfreund