Debüt bestanden

WILTINGEN. Mit zwei Premieren wartete die Winzerkapelle Wiltingen bei ihrem Osterkonzert auf: dem Konzertdebüt des neuen Dirigenten Jörg Benzmüller und der "Welturaufführung" eines Musikstückes.

Rund 350Zuhörer kamen in die Turnhalle der Saargemeinde und erlebtenmusikalische Darbietungen auf hohem Niveau. Das Jugendorchester der Winzerkapellen Oberemmel und Wiltingen eröffnete die Veranstaltung. Mit "March of the Royal Guards" und "The universal Band Collection" bewiesen die etwa 40 Jungmusiker nicht nur Talent und Können, sie gaben dem Publikum auch einen Vorgeschmack auf das, was es später von den "Großen" noch erwarten sollte.

Die Jungen und Mädchen des Jugendorchesters, deren Alter zwischen 12 und 18 Jahren liegt, befinden sich zum Teil noch in der Ausbildung. "Der Auftritt beim Osterkonzert gibt unseren Nachwuchsmusikern die Möglichkeit, schon mal Bühnenluft zu schnuppern und damit die Angst, vor einem großen Publikum zu spielen, abzubauen", sagte Wolfgang Plunien, Vorsitzender der Winzerkapelle.

Angst haben die "alten Hasen" des weit über die Trierer Region hinaus bekannten Blasorchesters vor den Zuhörern schon lange nicht mehr. Mit dem Konzertmarsch "Arsenal" von Jan van der Roost begannen sie einen Reigen mit Musikstücken diverser Stilrichtungen.

Dominiert wurde das Konzert jedoch von modernen Titeln wie "The Beauty and the Beast" aus dem gleichnamigen Musical oder "Music" von John Miles. Dabei handelte es sich durchweg um recht anspruchsvolle Stücke, bei denen die Wiltinger Musiker durch hohe Präzision im Zusammenspiel glänzten.

Melancholische Filmmusik

Ein Höhepunkt des Abends war ganz sicher die Darbietung der Titelmusik aus dem Spielfilm "Schindlers Liste" von Regisseur Steven Spielberg. Michael Corde zeigte als Soloklarinettist nicht nur technische Perfektion auf seinem Instrument, er erzeugte durch sein melancholisch anmutendes Spiel eine Stimmung im Saal, die beim Publikum die Handlung des Hollywood-Dramas unwillkürlich in Erinnerung zu rufen schien. Langer Beifall und stehende Ovationen waren der Lohn für die Darbietung.

Michael Corde, der im vergangenen Jahr seine Arbeit als Dirigent der Winzerkapelle Wiltingen aus beruflichen Gründen an den Nagel hängen musste, tat sich allerdings nicht nur als Instrumentalist hervor.

Spende für neue Uniformen

Die "Welturaufführung" des aus der Feder von Corde stammenden Musikstückes "Winds and Drums" setzte einen weiteren Glanzpunkt beim 26. Osterkonzert in der Saargemeinde. Das moderne, konzertante Arrangement fand eine breite Zustimmung bei den Gästen in der ausverkauften Turnhalle.

Eine weitere Premiere war der erste Konzerteinsatz des neuen Dirigenten Jörg Benzmüller. Zu jeder Zeit des Abends hatte er seine 55 Musiker "im Griff" und bestand sein Debüt mit Bravour.

Die Winzerkapelle Wiltingen feiert in diesem Jahr ihr 80-jähriges Bestehen, und aus diesem Anlass möchten sich die Musiker künftig in einem neuen Outfit präsentieren. Die Einnahmen des diesjährigen Osterkonzertes fließen deshalb in die Beschaffung der neuen Uniformen.

Vorsitzender Plunien ließ bei seinem Grußwort die Gelegenheit nicht aus, zu weiteren Geldspenden aufzurufen: "Wir haben neben der Bühne eine alte Tuba aufgestellt, wenn sie uns unterstützen wollen, werfen sie einfach ein paar Scheine in den Trichter." Das Instrument war nach Ende der Vorstellung aufgrund der vielen Geldscheine gänzlich unspielbar.