Den Grundstein für die Stiftung legen

Den Grundstein für die Stiftung legen

Mit 500 Euro sind natürliche Personen als Gründungsstifter dabei: Wer die Förderung Jugendlicher im Konzer Raum finanziell unterstützen möchte, kann dies bei der Versammlung am 5. November im Kloster Karthaus kundtun. Dann soll die Konzer-Doktor-Bürgerstiftung aus der Taufe gehoben werden.

Konz. (red) Wer möchte die Ziele der Konzer-Doktor-Bürgerstiftung unterstützen? Die Projektgruppe "Marke Konz", die sich seit einigen Monaten um die Einrichtung der Organisation kümmert, sucht Stifter, die sich finanziell an dem Projekt beteiligen. Die Förderung der Bildung, Ausbildung und Integration junger Menschen in der Stadt und Verbandsgemeinde Konz ist einer der Schwerpunkte, die die Bürgerstiftung verfolgen möchte (der TV berichtete). Ein Beispiel für das Engagement ist die Aktion der Lesepaten, die die Sprach- und Leseförderung junger Schüler in den Vordergrund stellt.

Verbindliche Zusage vor der Versammlung



Wer als Gründungsstifter der Konzer-Doktor-Bürgerstiftung einen Mindestbeitrag von 500 Euro als natürliche und 5000 Euro als juristische Person erbringen möchte, ist zu der Versammlung am Mittwoch, 5. November, um 18 Uhr im Kloster-Karthaus eingeladen. Das Programm des Abends sieht vor, dass in der Versammlung das Stiftungs-Geschäft und die -Satzung erläutert und jeweils beschlossen werden. Anschließend hält Josef Peter Mertes, Präsident der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Rheinland-Pfalz in Trier, eine Ansprache und überreicht die Stiftungs-Urkunde. Als Vertreter des Stiftungsrates rundet eine Ansprache von Bürgermeister Karl-Heinz Frieden das Programm ab.

Um als Gründungsstifter an der Versammlung teilnehmen zu können, ist die vorherige Unterzeichnung einer Verpflichtungserklärung erforderlich, die eine verbindliche Zusage des Stiftungsbeitrages enthält. Diese Verpflichtungserklärung ist am Empfang des Rathauses oder auch am Gründungsabend selbst im Kloster-Karthaus erhältlich und muss bei Beginn der Versammlung vorliegen. Wer zuvor eine persönliche Rücksprache wünscht, kann sich mit Hartmut Schwiering, Telefon 0176/43027550, oder mit Rainer Schons, Telefon 0651/99359080, in Verbindung setzen.

Mehr von Volksfreund