Der Hochwald bandelt mit Bayern an

Der Hochwald bandelt mit Bayern an

Die Reinsfelder haben ihre Remigius-Kirmes erstmals mit einem Oktoberfest verknüpft. Heute Nacht endet die Kirmes mit einer Überraschung, die Reinsfeld so noch nicht gesehen hat.

Reinsfeld Erst die Festmesse in der Reinsfelder Pfarrkirche, gestaltet von den Kirchenchören aus Reinsfeld und Kell am See, dann die Kirmes. Mit dem obligatorischen Fass anstich im Festzelt am Bahnhof wurden Remigiuskirmes und Erntedankausstellung offiziell eröffnet.
Ortsbürgermeister Reiner Spies zeigte sich erfreut, dass man mit den zuständigen Gremien gemeinsam beschließen konnte, erstmalig die "Reinsfelder Remigius Kirmes mit Oktoberfest-Gaudi" zu feiern. Der Schaustellerfamilie Klein dankte er besonders für den großen Aufwand an Fahrgeschäften. "Seit meiner Kindheit arbeiten wir mit ihnen zusammen, das ist zur Tradition geworden."
Dann schritt Spies zur Tat und eröffnete mit dem traditionellen Fassanstich die Reinsfelder Kirmes. Hatten aufgrund der schlechten Wetterlage zu diesem Zeitpunkt nur wenige Besucher den Weg in das Festzelt gefunden, füllte sich zum späteren Abend hin die Feststätte.
Alle feierten, teils mit Dirndl und Lederhosen bekleidet, bei zünftiger Musik mit der Partyband "Die Hessentaler", die bekannt ist durch ihre Auftritte bei den Cannstatter Wasen und anderen großen Oktoberfesten. Bereits am Freitagabend hatten die Stände geöffnet. DJ Wil und Band hatten zu einer Partynacht eingeladen. Den Frühschoppen am Sonntagmorgen gestaltete der Musikverein Reinsfeld. Den Nachmittag verbrachten die Gäste bei Kaffee und Kuchen, und der Abend endete mit einer Ü-30-Party mit Marco. Am heutigen Montag beginnt um 16 Uhr das Kinderprogramm. Am Abend spielt die Band "New Vintage". Das Kirmesprogramm endet erstmalig mit einem Feuerwerk.

Mehr von Volksfreund