1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Der Kreis bemängelt die Kita-Küche in Irsch

Der Kreis bemängelt die Kita-Küche in Irsch

Der Gemeinderat Irsch hat sich auf seiner jüngsten Sitzung mit der Küche in der Kita befasst. Grund hierfür war ein Mängelbericht des Veterinäramts der Kreisverwaltung Trier-Saarburg. Dieser ergab in vielen Bereichen Nachholbedarf für die dortige Kita-Küche. Jetzt investiert die Gemeinde 8900 Euro, um den vorgeschriebenen Zustand wiederherzustellen.

Irsch. Das zuständige Veterinäramt des Kreises Trier-Saarburg hat im Februar den Küchenbereich der Kita St. Christopherus in Irsch kontrolliert. Dabei wurden mehrere Missstände von den Prüfern festgestellt.
Auf dem Speiseplan fehlten gesetzlich vorgeschriebene Angaben zu den Inhaltsstoffen der Essen.
Das Veterinäramt verpflichtete die Kita, angebotene Speisen entsprechend den gesetzlichen Vorgaben zu kennzeichnen. Weiter wurde bemängelt, dass eine Arbeitsplatte aufgequollen war und dass die Tapete im Bereich der Essensaufgabe teilweise abgestoßen war. Beide Mängel sollen behoben werden, wenn nach den Sommerferien die für die wachsende Größe der Kita vorgeschriebenen Veränderungen an der Küche vorgenommen werden.
Gemeinde zahlt Geld


Das Veterinäramt gibt vor, dass ab mehr als 45 Essen pro Tag ein weiterer Backofen sowie ein weiterer Kühlschrank nötig sind. Ferner fordert es die Anschaffung einer Industriespülmaschine, da nur diese in der Lage seien, das Geschirr zu desinfizieren.
Nach dem Willen des Gemeinderats bekommt die Kita außerdem eine kleine Küchenzeile, damit sich dort die Erzieherinnen selbst versorgen können. Insgesamt kosten die Investitionen rund 8900 Euro, davon trägt der Kreis etwa 3000 Euro. Die übrigen Kosten teilen sich die Gemeinden Irsch (circa 4750 Euro) und Ockfen (circa 1100 Euro).
Der Gemeinderat Ockfen befasst sich mit den Investitionen auf seiner Sitzung am Donnerstag, 31. Juli, 20 Uhr. itz