Der Männergesang lebt

SCHWEICH/HORBACH. (ka) Qualität bedarf nicht der Quantität. Beim Regionalsingen in Horbach/Westerwald war der Männergesangverein 1910 Issel von elf teilnehmenden Chören der kleinste und der beste. Souverän qualifizierten sich die Isseler Sänger dreimal mit "Sehr Gut" für das Meisterchor-Singen im kommenden Jahr.

Ihr Auftritt war meisterlich, gekonnt die Intonation, gefühlvoll die Interpretation und erfrischend die Ausstrahlung. Beeindruckt zeigten sich die Wertungsrichter. Für Issels Chorleiter, Musikdirektor Johannes Klar, dürfte ihr Urteil einmal mehr die Bestätigung seines seit Jahren konsequent befolgten Erfolgsrezeptes sein. Dessen Säulen sind hoher künstlerischer Anspruch, Kontinuität, harte Arbeit und begeisterungsfähige Sänger. Letzteren galt das besondere Lob des Musikdirektors: "Ihr Engagement ist Ansporn und Vorbildfunktion für die junge Generation, beweist es doch, dass sich Fleiß, Ausdauer, Zuverlässigkeit, vor allem aber Qualität auch oder gerade in der heutigen Zeit lohnen." Das Singen im Männerchor gelte nicht mehr als Relikt aus vergangenen Zeiten. Johannes Klar stellte fest: "Im Gegenteil: In Horbach wurde deutlich, dass der Männergesang lebt."