Musik Benefizkonzert mit Ehrenträgern

AYL/SAARBURG · Der Musikverein Ayl  hat  vor 350 Zuhörern für den erkrankten Vinzenz Maximini gespielt und  Musiker geehrt.

 Ehrung mit Sofa: Erich Maximini, Ernst Baltes und Bernd Wege (sitzend von links) repräsentieren zusammen bereits 165 Jahre Ayler Musikgeschichte. Hinzu kommen die 50 Jahre von Peter Zimmer (hinten, Dritter von links), wozu Marc Kaypinger, Christina Geltz und Erwin Berens gratulieren. 

Ehrung mit Sofa: Erich Maximini, Ernst Baltes und Bernd Wege (sitzend von links) repräsentieren zusammen bereits 165 Jahre Ayler Musikgeschichte. Hinzu kommen die 50 Jahre von Peter Zimmer (hinten, Dritter von links), wozu Marc Kaypinger, Christina Geltz und Erwin Berens gratulieren. 

Foto: Herbert Thormeyer

Ein Saxophon ist beim Musikverein Lyra Ayl derzeit verstummt. Der Musiker Vinzenz Maximini ist schwer erkrankt. Deshalb wurde das Jahreskonzert in der Saarburger Stadthalle zum Benefizkonzert erklärt, denn, so Vorsitzender Marc Kaypinger: „Viele der notwendigen Behandlungen werden nicht von der Kasse übernommen.“ Der 64-Jährige wird sehnsüchtig zurückerwartet, denn er ist, so Christina Geltz, ebenfalls Vorsitzende: „Eine Stütze des gesamten Vereins, von der Dekoration von Sälen über die Organisation von Konzerten bis zum Verbreiten guter Laune hat er viele Talente.“ Deshalb fand sich in jedem Programmheft ein Umschlag, der mit „Inhalt“ gefüllt in eine „Spendentuba“ im Foyer geworfen werden konnte.

Erfreulich sind die neuen Uniformen des 65-köpfigen großen Orchesters. Im Dunkeln öffnete sich der Vorhang, um die schmucke Truppe dann in strahlendem Licht glänzen zu lassen. Ein Betrag im unteren fünfstelligen Bereich ist dafür dank Sponsoren investiert worden.

Der dritte Schwerpunkt des Abends war eine Ehrung, wie sie nur selten stattfindet: Erich Maximini spielt seit 70 Jahren Bariton und sein Musikfreund Ernst Baltes ebenso lange Klarinette. Peter Zimmer bläst bereits seit einem halben Jahrhundert in die Trompete. Für 25 Jahre als Orchesterleiter erhielt Bernd Wege die goldene Dirigentennadel mit Diamant.

Seine Idee war es auch, ein rotes Sofa auf die Bühne zu stellen, damit Moderatorin Manuela Pehl nach jeder Ansage nicht immer Treppen laufen muss.

Das Konzert begann mit den ganz Jungen: Dirigent Niklas Drechsler leitet seit zwei Jahren das Jugendorchester, das derzeit aus 15 Nachwuchsmusikern im Alter von zehn bis 17 Jahren besteht. Der 18-Jährige wurde von Kreisdirigent Rainer Serwe auf diese Aufgabe vorbereitet.

„Im letzten Jahr haben wir noch Sachen gespielt, die den jungen Leuten zu einfach waren. Jetzt haben wir eins draufgelegt und die schafften das auch“, verrät er dem TV. Das sind die berühmten Filmmelodien aus „Star Wars“, „Indiana Jones“, „Best of Queen“ und ein Stück, das über fünf Kontinente der Erde führt.

Das Jugendorchester hat immer Zulauf und es wechseln junge Musiker ins Hauptorchester, was auch den Vorsitzenden des Kreismusikverbandes, Erwin Berens, freut: „Hier zeigt sich, dass die Zukunft des Musikvereins Ayl gesichert ist.“

Eine Bühne, auf die das ganze Hauptorchester draufpasst, findet sich in ganz Ayl nicht. Auch die Bühne der Saarburger Stadthalle wird bei 65 Musikern langsam zu eng. Dieser enorme Klangkörper erfreute die rund 350 Zuhörer mit großer Dynamik, von einem rockigen Beethoven über die kultigen 80er Hits bis zum „Zauberer von Oz“.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort