1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Der nächste große Wurf für Schillingen

Der nächste große Wurf für Schillingen

Ein Barfußpfad, ein Waldbrunnen oder ein Bio-Labyrinth: Zahlreiche attraktive Installationen sind in den vergangenen Jahren rund um den See im Schillinger Freizeitzentrum vorgenommen worden. Das neueste Projekt ist ein vierbahniger Boule-Platz. Er ist kürzlich seiner Bestimmung übergeben worden - und soll die Menschen in den Ort locken.

Schillingen. Das Freizeitangebot um den Schillinger See wird immer attraktiver. Hauptverantwortlich dafür ist Forstamtmann Michael Marx, der seine Ideen der Ortsgemeinde unterbreitet und dort immer wieder ein offenes Ohr findet.
Ein Barfußpfad, eine Kopfeichen-Versuchsfläche, ein Naturlehrpfad, ein neuer Waldbrunnen und ein Bio-Labyrinth sind nur einige der Projekte, die in den letzten Jahren im Bereich des Freizeitzentrums verwirklicht wurden.

Das neueste Projekt ist eine Boule-Anlage, gelegen unmittelbar an der Spießbratenhalle, in Höhe des Einlaufs zum Barfußpark, die im Zuge eines Festaktes eingeweiht wurde. "Es war wieder einmal die Idee von Förster Marx, die er im Rahmen einer Aufforstungsmaßnahme an mich herangetragen hat", sagte Ortsbürgermeister Markus Franzen anlässlich der offiziellen Übergabe der Anlage. "Wir haben gerne die Kosten für das Material übernommen, die Arbeiten wurden durch Marx und seine Helfer ausgeführt."
Magnetische Wirkungen



Das sei jedoch erst nach anfänglichen Schwierigkeiten möglich gewesen, sagte Marx. "Aus Sicherheitsgründen musste erst der unmittelbar dahinter stehende Fichtenbestand so weit weggenommen werden, dass der Verkehrssicherheitsabstand gewährleistet wurde. Dort, wo es erforderlich sein wird, werden wir aber wieder Bepflanzungs-Maßnahmen vornehmen."
Gemeinde und Marx sind sich sicher, dass dieser Boule-Platz ein weiterer Anziehungsmagnet im bestehenden Angebot sein wird.
Jedenfalls konnte man feststellen, dass sofort nach Freigabe der Anlage alle Spielfelder belegt waren. "Ich finde, eine Symbiose zwischen einer guten Gastronomie, Erholung, Naturerlebnis und aktiver Freizeitgestaltung ist hier hervorragend gelungen", sagte Marx. Pfarrer Eugen Ehses segnete anschließend den Platz ein. hm