Der Name ist Verpflichtung

Der Verkehrs- und Verschönerungsverein Saarburg veranstaltet zum 39. Mal die Mittwochskonzerte. Es ist erstaunlich, wie der Verein mittlerweile an neue Musikgruppen kommt, die auftreten.

Saarburg Sieben Konzerte, sieben Musikstile, sieben Mal die gute Tat - das sind die Mittwochskonzerte des Verkehrs- und Verschönerungsvereins in Saarburg. Am 28. Juni startet auf dem Boemundhof die 39. Auflage der Reihe, die dem Erscheinungsbild der Stadt in jedem Jahr guttut.
Zur Information haben die drei Vorstandsmitglieder Eva Schmitz, Conny Bausch und Wolfgang Niewel vors Hubertuskapellchen eingeladen. Die Vorsitzende Eva Schmitz kündigt an: "An der Renovierung und Gestaltung des Umfeldes, wenn das Haus daneben abgerissen ist, wollen wir uns mit dem Erlös der Konzerte beteiligen." Ziel des Vereins ist es stets, Saarburg noch schöner und interessanter zu gestalten. "Diese Aufgabe tragen wir doch schon in unserem Namen", sagt Architekt Conny Bausch. Das Kapellchen und sein Umfeld verlangen geradezu nach Verschönerung. "Es soll eine Sichtachse auf das kirchliche Kleinod vom Fruchtmarkt aus entstehen und die Fläche daneben einen Ruhepol bilden", erklärt Bausch.
Neu im Programm (siehe Info) sind The Rats aus Trier mit Blues und klassisch-kernigem Rock. Wie der Verein zu solchen Bands kommt, will der TV wissen. Die Vorsitzende antwortet: "Die bewerben sich bei uns. Da müssen wir uns gar nicht mehr anstrengen." Die beiden Saarburger Musikvereine seien immer gesetzt. Und der Shanty-Chor mit seinen Liedern von Wellen und Wind sei immer Garant für viele Zuhörer auf dem Boemundhof.
Aber wie kommen bei freiem Eintritt die Beträge zusammen, die fürs Verschönern Saarburgs nötig sind? Dafür gibt es die Verlosung mit schönen Preisen, die von Geschäftsleuten gestiftet werden bis hin zu Reisen von Landal-Greenparks. Außerdem wird der Kalender mit Saarburger Motiven, die Einheimische fotografiert haben, verkauft. Und dann sind da noch die Beiträge von 137 Mitgliedern des Vereins, der bereits 1886 gegründet wurde. "In den letzten 15 Jahren haben wir rund 100 000 Euro investiert", rechnet Vorstandsmitglied Wolfgang Niewel vor. Als Beispiele nennt er den Panoramaweg, die Mitgestaltung des Fruchtmarktes, Infotafeln, Kreuzwegstationen in Beurig und die Beleuchtung der dortigen Wallfahrtskirche. In jeder Konzertsaison kommen zwischen 7000 und 8000 Euro zusammen, auch weil die Zuhörer stets einen guten Durst mitbringen.
Und jetzt soll das Einzeldenkmal Hubertuskapelle wieder schön werden. Es stammt aus dem Jahre 1627"Hier hört man Musik, trifft Freunde, hat schöne Gespräche", beschreibt Eva Schmitz die lockere Atmosphäre. Im nächsten Jahr werden die Mittwochskonzerte 40 Jahre alt. Eva Schmitz verspricht: "Das wird dann ganz groß gefeiert.
Extra: TERMINE, BANDS UND ORCHESTER


28. Juni: Eröffnungskonzert mit dem Musikverein Saarburg-Beurig und seinem Jugendorchester; 5. Juli: The Rats aus Trier (neu im Programm); 12. Juli: The Hat Boys; 19. Juli: Rambling Rovers; 26. Juli: Shanty-Chor Freudenburg; 2. August: Bauers Brass Band mit Sängerin Heidi Köpp; 9. August: Musikverein Saarburg. Die Konzerte beginnen jeweils um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.