1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Der neue Moselsteig- Seitensprung „Wasserliescher Panoramasteig“ bietet Geologie, Botanik, Ortsgeschichte, einen Waldbadeplatz und grandiose Aussichten

WANDERN : 16 Kilometer voller Reize

Geologie, Botanik, Geschichte, ein Waldbadeplatz und grandiose Aussichten: Kaum ist der Moselsteig-Seitensprung Wasserliescher Panoramasteig eröffnet, streben die Touristiker nach höheren Ehren.

Die Beschilderung steht schon seit Ende Mai. Seitdem haben viele Wanderfreunde den neuen Panoramasteig genutzt. Trotz Corona wollte man in Wasserliesch nun mit der offiziellen Eröffnung nicht länger warten. Wenn schon die Kirmes ausgefallen ist, soll wenigstens die neue Wanderattraktion gefeiert werden.

Eine der frühen Nutzerinnen ist Doris Merz. Sie ist begeistert: „Das ist Wellness mit schönen Aussichten, einem herrlichen Bachlauf und sogar einem Waldbadeplatz.“ Ottmar Mengelkoch, einer der Initiatoren, die den Weg im Zuge der Dorfmoderation entwickelten, beschreibt den Effekt so: „Fünf Minuten Bäume gucken ist wie eine halbe Stunde Mittagsschlaf.“

Es geht zum Teil über Tawern-Fellericher, Oberbilliger und Könener Gebiet. Der Weg verbindet zahlreiche kulturelle und naturlandschaftliche Höhepunkte mit teilweise spektakulären Aussichtspunkten, angefangen vom Start- und Zielpunkt, dem Marktplatz mit den Resten einer römischen Villa rustica, dem Granadenkmal, der Löschemer Kapelle, dem Naturschutzgebiet Perfeist bis hin zum Alten Lager. Von der Höhe des Liescher Berges geht es hinab ins Landschaftsschutzgebiet Albachtal. Man folgt auf einem malerischen Pfad dem Bachlauf und gelangt nach einem Anstieg über einen weiteren Aussichtspunkt zurück zum Marktplatz von Wasserliesch, alles in allem etwas mehr als 16 Kilometer.

Ortsbürgermeister Thomas Thelen lobt die unzähligen Arbeitsstunden, in denen die Infotafeln entwickelt, Texte geschrieben und richtig feste im Wald gearbeitet wurde. „Seit Januar 2015 gab es unzählige Besprechungen, und es wurden viele Kilometer im Wald zurückgelegt“, sagt der Ortschef mit Stolz. Viel gelernt habe man dabei bei der TV-Wanderung im Mai 2018, eine Art Testlauf für den neuen Weg.

Landrat Günther Schartz freut sich: „Endlich mal was Positives in der Corona-Zeit.“ Die Leute würden sich wieder auf ihre Heimat besinnen, und beim Urlaub locke nicht mehr die große weite Welt. In diese Zeit passe der neue Weg in Wasserliesch wunderbar hinein.

Die Saar-Obermosel-Touristik (SOT) wird den neuen Weg bewerben, und Wasserliesch will diese Strecke als Premiumwanderweg ausgezeichnet wissen.

Für den Konzer Bürgermeister Joachim Weber setzt der Panoramasteig einen wichtigen Aspekt im Tourismus der gesamten Großregion. Gepflegt wird der Weg künftig vom Heimat- und Verkehrsverein.

Weitere Informationen über den Wegebau gibt es auf www.hvv-wasserliesch.de/ Veranstaltungen/Bautagebuch