1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Der neue Pastor kommt aus der Eifel

Der neue Pastor kommt aus der Eifel

Bernhard Bollig heißt der neue Pfarrer für die Saar-Mosel-Pfarreiengemeinschaft. Ende Januar verlässt der beliebte Priester seine Pfarrei in Bitburg und tritt die Nachfolge von Jörg Dunsbach an, der seit dem Sommer eine Stelle in Bangkok hat. Die Christen an Saar und Mosel freuen sich auf Pastor Bollig.

Bitburg/Tawern. Seine Augen strahlen, während er das mit biblischen Szenen verzierte Portal der Bitburger St.-Peter-Kirche betrachtet. Die Reliefs erzählen Geschichten aus dem Leben Jesu; Geschichten, die ihm viel bedeuten. So, wie das, was hinter dem Portal liegt. "Ich liebe diese Kirche", sagt Pastor Bernhard Bollig, den man in seiner Jeans, den sportlichen Schuhen und der Wollmütze auf den ersten Blick gar nicht als Pastor erkennen würde. Er liebt sie - auch, wenn andere sie hässlich finden.
Hirte für fast 10 000 Christen


Seit 13 Jahren gibt ihm das schlichte Gotteshaus das Gefühl heimzukommen. Ein großer moderner Hallenbau aus dem Jahr 1958 mit hölzerner Decke und bunten Glasfenstern, deren geometrische Muster im Sonnenlicht auf dem Altar tanzen. Doch am schönsten findet der 52-Jährige die Kirche, wenn sie mit Menschen gefüllt ist.
Menschen, die er nun 13 Jahre lang auf ihrem Glaubensweg begleitet hat. Er wird sie vermissen. So, wie seine Kirche. Denn Pastor Bollig wird Bitburg im kommenden Januar verlassen, um in Tawern eine Stelle als leitender Pfarrer der Saar-Mosel-Pfarreiengemeinschaft (siehe Extra) anzutreten.
Dort freuen sich die fast 10 000 Christen auf ihren neuen Hirten, den sie am 11. März offiziell mit einem Gottesdienst in Tawern willkommen heißen werden.
Seit Juli warten sie auf einen Nachfolger für Jörg Dunsbach. Der Pastor hatte im August im Auftrag des Auslandssekretariats der Deutschen Bischofskonferenz die katholische Gemeinde in Thailand übernommen. Seitdem hat sich sein ehemaliger Kooperator Anatole Zoé Dovonou als Pfarrverwalter wacker geschlagen. Als Kooperator hat er Gottesdienste gefeiert, Sakramente gespendet und bei der Pfarrseelsorge geholfen. An den Verwaltungsaufgaben in der Pfarreiengemeinschaft war er jedoch bis zum Weggang Dunsbachs nicht beteiligt. Die Übergangsphase habe man aber gut überstanden, sagt Margot Harig, Vorsitzende des Pfarreienrats der Pfarreiengemeinschaft Saar-Mosel. Abbé Dovonou habe gute Arbeit geleistet und sich in die Pfarrverwaltung eingearbeitet.
Über die Neubesetzung freut sie sich: "Wir haben nur das Beste über Pastor Berhard Bollig gehört", sagt sie. Bollig sei in der Region auch schon bekannt. Immerhin hat er mehrere Jahre als Vikar in Konz-Karthaus gearbeitet (siehe Zur Person).
Dass der Pfarrer die Eifel verlässt, liegt an der Strukturreform des Bistums: Für Bitburg ist nur noch ein leitender Pfarrer vorgesehen. Also zieht Bollig weiter und freut sich auch darauf. Auf die ebenfalls "wunderschöne Kirche in Tawern", wo sein Dienstsitz sein wird. Auf die neuen Menschen. Und auch darauf, dass er an Mosel und Saar sein Fahrrad nutzen kann, das wegen der vielen Hügel bisher meist im Keller stehen musste.
Viele seiner 5000 Bitburger "Schäfchen" hingegen sind traurig. Denn der Pastor ist beliebt. Die Begründung dafür klingt ähnlich, egal, wen man fragt: Bernhard Bollig sei offen und herzlich, nehme sich die Zeit und zudem Anteil am Leben der Menschen.
Bollig selbst sagt: Er sei kein Meister. Er wisse es nicht besser. Und er wolle einfach den Glaubensweg mit den Menschen gehen. Ihn beeindrucke das Vertrauen, das die Menschen ihm in Bitburg entgegengebracht haben. "Das waren sehr intensive Jahre meines Lebens", sagt er - im schönsten Beruf, den er sich vorstellen könne.
Im Januar heißt es für ihn und seinen getigerten Kater Tom dann Abschied nehmen. Da ihn Christus bisher überall begleitet habe, ist Bollig guter Hoffnung, dass auch er nach Tawern mitkomme.Extra

Zu der Pfarreiengemeinschaft Saar-Mosel gehören die Kirchengemeinden in Konz-Könen, Wasserliesch, Oberbillig, Temmels, Tawern und Nittel. Dort leben nach Angaben des Bistums Trier insgesamt 9354 Katholiken. cmkExtra

Bernhard Bollig wurde 1959 in Maring-Noviand an der Mosel geboren. Nach der mittleren Reife machte er eine Ausbildung zum Bürokaufmann, holte sein Abitur nach und studierte in Trier Theologie. Während des Studiums wurde ihm klar, dass er Priester werden möchte, was er 1993 dann auch wurde. Ehe er 1998 nach Bitburg kam, verbrachte er bereits einige Jahre als Vikar in Konz. Und bald wird er wieder an Saar und Mosel sein. kah