1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Die Arbeitsgemeinschaft „Interkulturelles Lampaden“ hat zu Keramik-Malkursen eingeladen

Aktion der AG Interkulturelles Leben : Mal mal in Lampaden

Bunte Teller und Tassen: Die Arbeitsgemeinschaft „Interkulturelles Lampaden“ hat zu Keramik-Malkursen eingeladen – auch mit einem integrativen Gedanken.

So vielfältig wie die Ergebnisse war auch die Teilnehmerschar der beiden Keramik-Malkurse in den vergangenen Wochen, zu denen die Arbeitsgemeinschaft (AG) „Interkulturelles Lampaden“ eingeladen hatte. Kursleiterin Christine Schaab, die Leiterin des „malmal“ (www.malmal-trier.de) in Trier, brachte Rohlinge wie Teller, Schüsseln und Becher mit und erklärte die verschiedenen Techniken.

 „Jung, alt, inter- und national wollen wir uns der Schaffensaufgabe stellen, Gemeinschaft trotz Corona erleben und uns beim kreativen Tun besser kennenlernen“, erklärte Elisabeth Scherer, Pastoralreferentin des Dekanats Hermeskeil-Waldrach, das Projekt. Und genau dies war an den beiden Nachmittagen ganz unkompliziert und mit viel Freude und Austausch untereinander möglich.

Im Vorfeld hatte die AG mit Handzetteln die Kurse beworben und besonders auch Menschen mit Migrationshintergrund eingeladen. Finanziell ermöglichte dies die Provinzial Rheinland im Rahmen ihrer neuen Initiative, die sich in den kommenden drei Jahren mit 100 000 Euro für Projekte zur Integration geflüchteter Menschen in Rheinland-Pfalz engagiert.

 „Mit gemeinsamen Aktionen werden die Kommunikation und das Verständnis untereinander gefördert. Gerade geflüchtete Menschen haben oft sehr viel Schlimmes erlebt, sie verdienen es, dass wir sie aufnehmen und ihnen eine Perspektive für ein Leben in unserem Land eröffnen,“ begründet die Provinzial Rheinland ihr Engagement. Manfred Grün, von der Zerfer Provinzial-Geschäftsstelle Rommelfanger und Grün, konnte sich vor Ort von dem Einsatz überzeugen und freute sich, dass so viele das angenommen hatten. Kunst und Kreativität stärke das Selbstbewusstsein, das diese Menschen vielfach verloren hätten.

 In Zusammenarbeit mit dem Beauftragten der Landesregierung Rheinland-Pfalz für Migration und Integration sowie dem Verein „Aktiv für Flüchtlinge RLP“ werden Maßnahmen zur Integration von geflüchteten Menschen gefördert.

 Die Kurs-Teilnehmer nutzten das gute Wetter, um coronagerecht kreativ zu sein. Die Ergebnisse können sich sehen lassen.
Die Kurs-Teilnehmer nutzten das gute Wetter, um coronagerecht kreativ zu sein. Die Ergebnisse können sich sehen lassen. Foto: Dekanat Hermeskeil-Waldrach

 Ein Schwerpunkt der Förderung liegt in der Stärkung von „Begegnungscafés“. Unterstützt werden zukunftsweisende Projekte mit dem Ziel, neue Mitbürger in die Gesellschaft einzubinden, sowie Maßnahmen, die der Vernetzung mit Vereinen, Schulen und sonstigen gesellschaftlichen Einrichtungen dienen.