Die Freuden und Sorgen des Lebens

Die Freuden und Sorgen des Lebens

Wie unser Leben trotz aller Planungen unvorhersehbar bleibt, beschreiben acht Kurzgeschichten der Trierer Autorengruppe Scriptum unter dem Motto "Menschliches". In der Stadtbibliothek Konz erlebten 60 Zuhörer einen Leseabend, bei dem Tanzschuhe träumen und einen 73-jährigen Moselbewohner, dem ein Korkenzieher das Leben schwermacht.

Konz. Die Freuden und Sorgen des Lebens sind es, die acht Mitglieder der Trierer Autorengruppe Scriptum unter dem Motto "Menschliches" in zahlreiche Kurzgeschichten verpackt haben, um sie in der Stadtbibliothek Konz vorzutragen.
Ohne Mikrofon, bei Kerzenschein am kleinen Pult und umringt von gefüllten Bücherregalen lauschen 60 Zuhörer den unterschiedlichen Geschichten vom einsamen "Geburtstag", über greifbare und ungreifbare Erinnerungen an Vergangenes wie Briefe oder Düfte bis hin zu neuen Perspektiven:
In "Tangoträume" von Gabriele Belker berichtet ein Tanzschuh von seinen Träumen über Tango und "feurige Latinos" und seiner "unglücklichen Affäre" für eine Nacht mit dicken Füßen. Die Wendung: 20 Jahre im "finsteren Karton", auf den Schuhcontainer wartend, wird der Schuh von einer zierlichen Frau erlöst: "Tango scheint nicht ihre Leidenschaft zu sein, aber Abtanzen in der Disko ist auch nicht schlecht."
Durch seine Mimik und die hiesige Mundart ist die Geschichte "Der Korkenzieher" von Albert Bisenius ein Highlight des Abends: Der 73-jährige Moselbewohner, Hermann Fischer, lebt seit 30 Jahren in einem Bunker mit seiner Frau Ellie und wartet auf die Atomkatastrophe. Über die Jahre wird der Bunker für den Ernstfall ausgerüstet, damit sie ihn nicht mehr verlassen müssen.
Als in den Nachrichten endlich von der erwarteten Katastrophe im Raum Trier berichtet wird, sind "Gicht und Rheuma wie weggeblasen". Hermann erinnert sich, wie seine "ehemaligen Mitbürger" ihn wegen seiner Befürchtungen verspotteten aber nun behielt er recht. Zur Feier des Tages will er eine Weinflasche öffnen.
Doch eines fehlt: Der Korkenzieher. "Es ist die humoristische Linie, die sich durch die Erzählungen und einzelnen Blickwinkel der Autoren auf das Menschliche zieht, die uns einen schönen Abend bereitet hat", loben Besucher Pino Richter und Ulrike Krob aus Konz die Lesung. Musikalische Begleitung gab es von Thomas Rath.Extra

Die Autorengruppe Scriptum wurde im Jahre 2000 gegründet und veranstaltet in der Eifelregion unregelmässig Lesungen. Die Spannbreite der vorgetragenen Texte reicht von Gedichten, über Kurzgeschichten, bis hin zu Kurzkrimis. Mitglieder: Klaus Gottheiner, Ursula Weber, Gabriele Belker, Gisela Siepmann-Wéber, Peter Spürk, Claudia Nelgen, Henrik Jäger, Albert Bisenius. cig

Mehr von Volksfreund