Die Moselfähre muss warten

Sei es der notwendige Straßenausbau oder die seit Jahren anvisierte Kanu-Anlegestelle: Diese und noch weitere Projekte finden sich im Investitionsprogramm der Gemeinde Oberbillig für die Jahre 2008 bis 2012.

Oberbillig. Die öffentlichen Kassen sind leer, und gleichzeitig gibt es in den Gemeinden der Verbandsgemeinde Konz genügend Investitionen, die in den nächsten Jahren getätigt werden müssen. Der Gemeinderat in Oberbillig hat in seiner jüngsten Sitzung als erster in der VG seinen Investitionsplan für die Jahre 2008 bis 2012 vorgestellt.

Erneuerung der Brückenstraße



Mit 285 000 Euro Kosten schlägt in diesem Jahr die Erneuerung der Brückenstraße (oberer Teil) zu Buche. Das ist der größte Brocken, dicht gefolgt von der Erneuerung der Brückenstraße/Fährstraße mit Gehwegen (der TV berichtete jeweils). Dabei fallen Kosten in Höhe von 200 000 Euro an. Im Zuge dieser Baumaßnahmen soll in diesem Jahr noch der Vorplatz des Pieterhauses für rund 12 000 Euro neu gestaltet werden.

Insgesamt 10 000 Euro gehen in diesem und im nächsten Jahr in die Beschaffung neuer Arbeitsgeräte für den Gemeindearbeiter. In dem Investitionsplan sind für 2009 außerdem noch zu ermittelnde Kosten für die "räumliche Erweiterung des Kindergartens" vorgesehen. Doch Ortsbürgermeister Andreas Beiling macht in der Ratssitzung klar: "Das wird in 2009 sicherlich kein Thema sein." Seit Anfang vergangenen Jahres seien bereits die Voraussetzungen zur Aufnahme von Zweijährigen geschaffen worden. Und die derzeit noch nicht angebotene "Ganztagsbetreuung" sei nach Ergebnissen einer aktuellen Umfrage im Ort kein Thema. Es bestehe kein Interesse.

Auf rund 30 000 Euro schätzt Beiling indes die Umbauarbeiten im Haus der Fischerei. Im Gebäude an der Moselstraße soll eine Pächterwohnung eingerichtet werden.

Außerdem soll Oberbillig 2009 an den Bushaltestellen B 419 und am Friedhof zwei Überdachungen erhalten, so dass vor allem die Pendler und Schulkinder, die den Bus rege nutzen, bei schlechtem Wetter nicht im Regen stehen.

Bereits mit der Vorbemerkung "Wir haben hier einen Wunschplan aufgestellt" wies Beiling auch auf den Punkt "Vorplatzgestaltung Pfarrkirche" hin. Hier sei seiner Ansicht nach noch zu diskutieren, was der Gemeinde letztlich wichtiger sei: diese Maßnahme oder der Straßenausbau. Für 2011 ist die Erweiterung der Brückenstraße (unterer Teil) vorgesehen. Während für rund 10 000 Euro in diesem Jahr noch Leitplanken im Bereich einer gefährlichen Kurve "Auf Kodert" angebracht werden sollen, taucht mit 14 000 Euro wie bereits viele Jahre zuvor die Einrichtung einer Kanu-Anlegestelle im Plan für das Jahr 2009 auf. "Wir sollten auf die Maßnahme nicht verzichten", sagt Beiling. Sollten die Zuschüsse aus den Förderprogrammen fließen, wäre die Anlegestelle gerade in Oberbillig mit seinem zugänglichen Moselufer eine willkommene Sache.

Ebenfalls in den Bereich "Zukunftsmusik" dürfte die Anschaffung einer neuen Moselfähre fallen. Als wüsste die Verwaltung bereits, dass dieses Thema kein einfacher Punkt ist, wurde es jetzt bereits auf den Plan geschrieben, obwohl die Investition erst in den Jahren nach 2012 anvisiert ist. Und Beiling bestätigt: "Da wird es noch großen Diskussionsbedarf geben."