Die neue Saar-Obermosel- Weinkönigin Lea Zengerli wird gemeinsam mit den Prinzessinnen Karolin Klein und Julia Schuster beim 59. Saarburger Saarweinfest feierlich in ihr Amt eingeführt.

Kostenpflichtiger Inhalt: Tradition : Majestätischer Glanz, Blitz, Donner und Raketen

Kein Gewitter, weder Regenguss noch Stromausfall können sie stoppen: Die neue Saar-Obermosel-Weinkönigin Lea Zengerli wird gemeinsam mit den Prinzessinnen Karolin Klein und Julia Schuster beim 59. Saarburger Saarweinfest feierlich in ihr Amt eingeführt.

Unaufhörlich arbeitet sich das Regenradar auf dem Display des Smartphones von Johannes Kölling in Richtung Saarburg vor. Der Moderator sieht es kommen: „In einer Stunde ist der Regen da.“ Nein, er war schneller. Kaum haben sich der Festumzug mit Weinmajestäten und der Musikverein Ockfen vor der historischen Glockengießerei zur Krönung der neuen Saar-Obermosel-Weinkönigin Lea Zengerli und die Prinzessinnen Karolin Klein und Julia Schuster auf dem 59. Saarweinfest aufgestellt, öffnet der Himmel seine Schleusen –  untermalt von Blitz und Donner: Rette sich, wer kann, unter irgendwas Schützendes, egal ob Haustür oder Weinstand. Menschen mit Schirmen werden zu spontanen Freunden.

Und dann das: Kaum stehen die Königinnen und Prinzessinnen auf der Bühne, fällt die Beleuchtung aus, aber nur da. Alle nehmen es mit Humor, auch Bürgermeister Jürgen Dixius: „Dieses Fest ist eben ein Erlebnis.“ Und Landrat Günther Schartz fügt hinzu: „Regen ist für die Reben gut.“

Der Vorsitzende des Saar-Riesling e.V., Armin Appel, gibt die Parole aus: „Wir lassen uns von Blitz und Donner die gute Laune nicht verderben.“

Saarweinfest 2019 in Saarburg

Ein wenig mit Wehmut blickt die scheidende Saar-Obermosel-Weinkönigin Lena (jetzt wieder mit Beleuchtung) auf das vergangene  Jahr zurück, das mit 64 Terminen gut gefüllt war: „Ich werde diese Veranstaltungen nicht vergessen.“ Prinzessin Lea war meist dabei und sammelte so schon viel Erfahrung für ihre neue Aufgabe als Saar-Obermosel-Weinkönigin. Sie bekommt von Moselweinkönigin Laura I. die Krone aufgesetzt.

Wie das im Hochadel und in Königshäusern so üblich ist, wird dieses Ereignis mit einem riesigen Feuerwerk den Wein trinkenden Untertanen kundgetan. Der Regen hatte den Böllern und Raketen nicht geschadet. Überall spielt Musik zur Grundmelodie klingender Weingläser. Die Stimmung ist beschwingt. Am Abend füllt sich der Staden zwischen Burg und Saar, der drei Tage lang zur Weinstraße wird, mit Menschen – am Eröffnungsabend sind es geschätzt 3000 Freunde der edlen Tropfen.

Volles Haus: Am Krönungsabend stehen die Besucher des Saarweinfests dicht an dicht. Foto: Herbert Thormeyer
Ein prachtvolles Feuerwerk im Takt der Musik folgt am Eröffnungsabend auf die Krönungszeremonie. Foto: Herbert Thormeyer

„Dieses Fest ist wichtig für die Winzerbetriebe, die hier ihre Weine präsentieren“, weiß die Leiterin der Saar-Obermosel-Touristik, Stefanie Koch. Das Saarweinfest bleibe vielen in Erinnerung und, was noch wichtiger ist: „Viele Touristen kommen eigens für dieses Fest nach Saarburg.“

Mehr von Volksfreund