Die neue Welt im Blick

WAWERN. Unter dem Motto "Kunst und Musik aus der neuen Welt" veranstalten die Gemeinden Wawern und Kanzem ihre Kulturellen Tage. Die Reihe wurde eröffnet mit einer Ausstellung von Bildern des Bonner Künstlers Pablo Alexander Hermann, wozu sich rund 60 Kunstinteressierte im Bürgerhaus Wawern trafen.

"Es ist toll, dass sich zwei Dörfer zu einer solchen Veranstaltung zusammengefunden haben", sagte Günter Frentzen, Ortsbürgermeister von Kanzem, während der Eröffnung im Bürgerhaus seiner Nachbargemeinde. Toll dürften die kommenden Tage auch für diejenigen werden, die sich für eine außergewöhnliche Symbiose aus bildender Kunst, Musik und Literatur interessieren. Bei den achten Kulturtagen zeigen Künstler aus ganz Deutschland an verschiedenen Orten der beiden Saargemeinden ihr Können.Virtuoses Spiel

Themenschwerpunkt der Ausstellungen, Konzerte und Lesungen ist entsprechend dem Motto "Kunst und Musik aus der neuen Welt" der Umgang mit anderen Kulturen. So erinnern auch die Arbeiten von Pablo Alexander Hermann, dessen Werke im Wawerner Bürgerhaus zu sehen sind, sehr an die bildnerischen Darstellungen verschiedener südamerikanischer Kulturen.Hermann, der 1972 in Equador geboren wurde, lebt als freischaffender Künstler in Bonn. Nach mehreren Ausstellungen in der ganzen Welt sind seine Bilder zum ersten Mal in der Trierer Region zu sehen.Nach der Auftaktveranstaltung im Bürgerhaus Wawern kamen die Musikinteressierten unter den Gästen auf ihre Kosten. In der alten Schule in Kanzem bot das Bielefelder Duo "The original Contemporaries" Swing, Blues und Boogie-Woogie der Extraklasse. Olaf Jäger am Flügel und David Herzel am Schlagzeug begeisterten die etwa 50 Zuhörer mit virtuosem Spiel auf ihren Instrumenten.Ebenfalls in der alten Schule findet zurzeit eine Ausstellung mit Fotos des Trierer Fotografen Christian Hans statt. Unter dem Titel "Big Apple Images - Impressionen aus New York" präsentiert der Künstler ungewöhnliche Stadtansichten und stimmungsvolle Momentaufnahmen einer der außergewöhnlichsten Städte der Welt.Weitere Programmpunkte der achten Kulturellen Tage sind ein Vortrag mit dem Titel "Vom Umgang mit kultureller Fremdheit" von Karl Hölz in der Kanzemer alten Schule und ein Konzert der Wawerner Heimatmusikanten im Bürgerhaus Wawern. Kreisbeigeordneter Manfred Wischnewsky sprach den rund 60 Gästen, die sich zur Eröffnung im Wawerner Bürgerhaus versammelt hatten, aus der Seele: "Ich wünsche den Orten Wawern und Kanzem, dass ihre Kulturtage auch in Zukunft weiterleben werden."

Mehr von Volksfreund