Die Postbank geht, die Post bleibt in der Brückenstraße

Die Postbank geht, die Post bleibt in der Brückenstraße

Saarburg (mai) Das Saarburger Postbankfinanzcenter in der Brückenstraße 6 hat am Freitag, 26. Mai, zum letzten Mal geöffnet (der TV berichtete). Eine neue Filiale der Post soll dafür am Dienstag, 6. Juni, am gleichen Standort öffnen.

Dies hat Postsprecher Heinz-Jürgen Thomeczek mitgeteilt.
Die Postfiliale wird in einem Schreibwarengeschäft mit Lotto-Annahmestelle, Zeitschriften und Tabakwaren untergebracht. Inhaber ist laut Thomeczek Andreas Neimann. Die Zeit zwischen der letztmaligen Öffnung am 26. Mai und der Neueröffnung werde benötigt für den Umbau des Gebäudes und die Erneuerung der Technik. Kunden können laut Thomeczek in der neuen Filiale alle Brief-, Paket- und Postbankdienstleistungen wahrnehmen. Benachrichtigte Sendungen könnten während der Umbauphase in Konz, Schillerarkaden 15, abgeholt werden. Ebenso könnten Kunden eine Zweitzustellung beauftragen. Die Postfachanlage sei während der Umbaumaßnahme geöffnet.
Thomeczek betont, dass die neue Partnerfiliale an 56 Stunden geöffnet sei und somit 21 Stunden länger aufhabe als die vorherige. Bis auf zwei Ausnahmen betreibe die Deutsche Post keine eigenen Filialen mehr, sondern setze seit vielen Jahren auf Partner. Die Postbank schließt in Saarburg, weil sie die Filiale eigenen Angaben zufolge nicht dauerhaft wirtschaftlich betreiben kann. Im Oktober 2016 hatte das Postbankfinanzcenter bereits Schlagzeilen verursacht, da es immer wieder ohne Vorankündigung geschlossen war.
Saarburgs Bürgermeister Jürgen Dixius sagt zur neuen Postfiliale: "Gemeinsam mit der Post habe ich mich in den zurückliegenden Monaten sehr darum bemüht, den Standort Brückenstraße für alle Kunden der Post zu erhalten. Da die Filiale täglich von mehreren Hundert Kunden angefahren wird, ist dieser Standort auch aus verkehrstechnischen Gründen nach unserer Einschätzung optimal." Er freue sich, dass die Zukunft der Filiale gesichert sei.

Mehr von Volksfreund