1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Die Realschule Plus in Saarburg und die Blandine-Merten-Grundschule Morscheid sind als Europaschulen zertifiziert worden.

BILDUNG : Im Kreis gibt’s zwei neue Europaschulen

Die Realschule Plus in Saarburg und die Grundschule in Morscheid haben einen neuen Titel – und ihre Schüler Vorteile.

  Die Realschule Plus in Saarburg und die Blandine-Merten-Grundschule Morscheid (Landkreis Trier-Saarburg) dürfen sich nun Europaschule nennen. Die entsprechenden Zertifikate haben ihnen  und sieben weiteren rheinland-pfälzischen Schulen Bildungsministerin Stefanie Hubig und Europa-Staatssekretärin Heike Raab in Mainz überreicht.

„Ich freue mich sehr, dass wir mit der Zertifizierung von neun weiteren Schulen nun 64 Europaschulen im Land haben werden. Das zeigt: Unsere rheinland-pfälzischen Schülerinnen und Schüler engagieren sich gemeinsam mit ihren Lehrkräften, sie begeistern sich für Europa und seine Werte“, sagte Ministerin Hubig.

Seit 2015 können sich in Rheinland-Pfalz Schulen bei der Landesregierung um den Titel Europaschule bewerben. Die müssen dazu vier Voraussetzungen erfüllen: ein europäisches und interkulturelles Profil haben, internationale Begegnungen und Europa-Projekte organisieren, ein erweitertes Fremdsprachenangebot vorweisen und sich durch zusätzliche Qualifikationen wie Fortbildungen und eine  Teilnahme an europäischen Wettbewerben auszeichnen. Lehrkräfte, Schüler und Eltern sollen das Konzept mittragen.

Die Staatskanzlei fördert für die Europaschulen bis zu zehn Informationsfahrten im Schuljahr nach Brüssel mit einem Zuschuss von jeweils 1000 Euro. Außerdem werden Schulprojekte gefördert.

Bei Netzwerktreffen tauschen sich die Europaschulen bei Netzwerktreffen aus und loten Möglichkeiten der Zusammenarbeit aus. Eine neue Koordinierungsstelle im Europahaus Bad Marienberg soll zentrale Servicestelle sowohl für die Netzwerkschulen als auch für alle anderen am Thema Europa interessierten Schulen sein.

„Was wir brauchen, ist Mut und eine gemeinsame Vision für Europa. Und wir brauchen junge, engagierte Menschen, die Ideen für die eigene Zukunft entwickeln und sie in Europa aufbauen“,  sagte Staatssekretärin Heike Raab bei der feierlichen Ernennung der neuen rheinland-pfälzischen Europaschulen. „Aufgeklärte und offene Menschen, die mehrere Sprachen beherrschen, setzen die nationale Brille ab und engagieren sich für Europa.“