1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Merzkirchen: Die sauberen Straßenränder sollen blühen

Merzkirchen : Die sauberen Straßenränder sollen blühen

100 Helfer haben beim Dreck-weg-Tag in Merzkirchen Müll gesammelt. Die Organisatoren wollen nun die Ortsteile verschönern und suchen Unterstützer.

Die Projektgruppe „Natur und Umwelt“, die sich im Rahmen des Projekts „Aufbau aktiver Dorfgemeinschaften“ gebildet hat, hat den Dreck-weg-Tag in Merzkirchen organisiert. Fast 100 Helfer und zusätzlich Traktorfahrer waren unterwegs, um den Müll am Straßenrand einzusammeln.

Die Gruppe hat mit nur zehn Kubikmetern (ein mittelgroßer Container voll) gerechnet. Doch dieser war schon gegen Mittag nach dem Abladen aus der Sammlung aus Rommelfangen, einem der sieben Ortsteile, halb voll. Gegen 16.30 Uhr war der Container gefüllt und konnte nur mit kräftigem Einsatz von Klaus Kleutsch und seinem Frontlader noch gestopft werden. Ein riesiger Anhänger kam zusätzlich zur Entsorgung. Inhalt: Metallabfälle und einiges an Sondermüll wie Gefriertruhen, alte Eisenöfen, Reifen und Ölkanister.

 Organisatorin Bärbel Weber sagt: „Ich denke, wir sind alle noch sprachlos, wie viel und was alles als Müll an unseren Straßen und in den Säcken landete. Ich glaube und hoffe, dass unsere und die nächste Generation etwas für das Thema sensibilisiert werden konnten, und wir so mit einem Beispiel in die Zukunft weiter gehen können.“ Nicht nur der Müll in den Weltmeeren bringe viel Elend, sondern auch der unbedacht weggeworfene Schrott vor der eigenen Tür. Milchviehhalter haben damit ein besonderes Problem. Denn häckseln sie das Gras und den Müll, der sich darin versteckt, landen kleine, scharfkantige Teile von Flaschen und Dosen im Kuhfuttter. Nehmen die Kühe diese Teile auf, können Sie den Magen zerschneiden, und das Tier stirbt qualvoll (der TV berichtete).

Laut Weber gab es nach dem Dreck-weg.-Tag bereits die ersten Reaktionen über die sauberen Straßenränder. Sie dankt allen Beteiligten, auch den Ansprechpartnern in den Ortsteilen Klaus Bauer, Gerhard Peter, Peter Hemmerling, Klaus Kleutsch, Stefan Samson, Leo Weihnacht und Martin Lutz. Sie dankt dem Kirchenchor für seine Spende über 300 Euro, die die Gruppe „Natur und Umwelt“ für die nächsten Ideen sinnvoll einsetzen will.

 Mehr als ein Container voll Müll haben um die 100 Helfer am Dreck-Weg-Tag in Merzkirchen an den Straßenrändern eingesammelt.
Mehr als ein Container voll Müll haben um die 100 Helfer am Dreck-Weg-Tag in Merzkirchen an den Straßenrändern eingesammelt. Foto: TV/Scarlett Hensgen

Geplant ist bereits, dass die Gruppe Blühstreifen für Insekten und kleine Tiere und die blumige Verschönerung der Ortsteile sät. Wünsche, Ideen und Mitmacher sind laut Weber willkommen. Kontakt: Telefon 06581/994710 oder E-Mail: Natur-Merzkirchen@gmx.de oder am Dienstag, 2. April, zum Treffen um 19 Uhr ins Jugendheim Merzkirchen kommen.