Die schreibende Miss Fledermaus

WILTINGEN. "Miss Fledermaus" wird sie von ihren Schülern liebevoll genannt. Gisela Peters setzt sich intensiv für die fliegenden Nachttiere ein. Durch die Beschäftigung mit der Natur hat sie ihre innere Balance gefunden.

"Als ich die erste Fledermaus auf der Hand hatte, und sie mich mit ihren stecknadelkopf-großen Augen ansah, habe ich mich sofort in das Tier verliebt", erzählt Gisela Peters. Seit 15 Jahren setzt sie sich im Arbeitskreis Fledermausschutz für die Nachtjäger ein. Manche Arten sind vom Aussterben bedroht. Verletzte und entkräftete Fledermäuse finden bei Gisela Peters Obdach, bis sie wieder gesund sind. "Wir helfen auch den Menschen, die Fledermäuse auf dem Speicher haben", berichtet die 50-Jährige aus ihrer Arbeit. So sieht sie sich als "Mittelsfrau zwischen Hausbesitzer und Behörde". In Diavorträgen klärt die Tierschützerin über ihre Arbeit und die Fledermaus auf. "Wir müssen auch gegen Vorurteile angehen", weiß sie. Im Rahmen des Freizeitangebots "Triastour" führt Gisela Peters Nachtwanderungen. Im Winter, wenn die Fledermäuse schlafen, besucht sie Höhlen, um die Hangplätze aufzuzeichnen und die Bestände zu zählen. Doch die Realschullehrerin für Geschichte und Deutsch setzt sich nicht nur für die Natur ein. Sie findet dort auch Ausgleich. "Durch die Begegnung mit der Natur habe ich meine innere Balance gefunden", sagt sie. In kurzen Erzählungen und Gedichten schreibt sie auf, was sie bewegt. "Die Zufriedenheit, die ich in der Natur erfahre, finde ich auch beim Schreiben." Unter dem Titel "Seelenfreundschaft" hat sie im vergangenen November ihre Werke bei einem Liederabend vorgetragen. Dafür befasste sich die Realschulfachleiterin für Geschichte ausführlich mit dem traditionellen Wissen der Kelten. Denn sie deuteten ihre Zukunft durch die Begegnung mit Tieren. Gisela Peters wandelt oft auf den Spuren der Kelten, in der Region ebenso wie in ihrem liebsten Reiseziel - Irland. Mit dem Thema "Glück" hat sich die zweifache Mutter ebenfalls intensiv beschäftigt. Gemeinsam mit dem moselfränkischen Liedermacher Manfred Pohlmann stellte sie 2002 ein Abendprogramm rund um diesen Begriff zusammen. "Es ging darum, wie der Mensch Glückselemente in den Alltag integrieren kann", erklärt die Autorin das Ziel. Inzwischen ist der Ordner voll, in dem Gisela Peters ihre Texte und Naturfotos aufbewahrt. "Ich sage immer lachend, dass ich für mein Alterswerk sammle."