Die Seilbahn darf nun sausen

Die Gemeinde Filzen ist um eine Attraktion reicher. Auf dem Dorfplatz am Ortsausgang wurde eine Seilbahn aufgestellt.

Konz-Filzen. (red) Ob Geschicklichkeitsübung, Rollenspiel oder jede Menge Spaß - die Seilbahn lässt keine Kinderwünsche offen. Realisiert werden konnte das Projekt durch Josef Kraff. Der RWE-Mitarbeiter reichte bei seinem Arbeitgeber im Rahmen des Projektes "Aktiv vor Ort" einen Antrag ein. Der Energieversorger hat diese Maßnahme ins Leben gerufen, um den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Gelegenheit zu geben, sich bei sozialen Projekten in der Heimatgemeinde zu engagieren. Bedingung ist, dass der Mitarbeiter selbst in seiner Freizeit tatkräftig mit Hand anlegt.Ohne Zuschuss wäre das nichts geworden

Josef Kraff erhielt prompt von Seiten seines Arbeitgebers eine finanzielle Unterstützung in Höhe von 2000 Euro. Mit ihm gemeinsam führten Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr die nötigen Bauarbeiten aus.Ortsvorsteherin Angela Schneider: "Aufgrund der bekannt knappen Mittel in den Gemeindekassen bietet das Angebot der RWE Rhein-Ruhr AG für die Ortsgemeinden eine wahnsinnige Chance, solch ein Spielgerät anzuschaffen. Ohne zusätzliche finanzielle Zuwendung wäre dies in den nächsten Jahren sicherlich nicht möglich gewesen. Als Ortsvorsteherin war mir sehr daran gelegen, insbesondere auch für die Jugendlichen in unserer Ortsgemeinde etwas zu bieten."Die Fläche am Ortsausgang, bestehend aus Bolzplatz, einer Mikado-Gruppe und der Seilbahn - geplant ist noch ein Klettergerüst - soll den Jugendlichen als Kommunikationsstätte dienen. Vom Krabbelkind bis zum Jugendlichen, der Platz bietet für jeden etwas. Und Kinder gibt es in der 450 Einwohner zählenden Saargemeinde in Hülle und Fülle.