Die Tour hält in Konz

Es geht nicht um das gelbe, grüne oder gepunktete Trikot des Spitzenreiters, sondern um Fairness, Solidarität und Völkerverständigung: Die zehnte Rad-Tour d'Europe Fair Play vom 20. bis 28. Juni führt auch durch das Gebiet der Konzer Verbandsgemeinde.

Konz. Es ist zwar nicht die Tour de France, aber viel Aufmerksamkeit und einen großen Zuschauerandrang wird sie dennoch erregen: Die Tour d'Europe Fair Play führt in diesem Jahr auch ins Konzer Land. Etwa 240 Kinder und Jugendliche sowie 80 Betreuer werden vom 20. bis 28. Juni die über 800 Kilometer lange Strecke durch Rheinland-Pfalz, Luxemburg, Saarland und Frankreich erradeln. "Fairness, Solidarität und Völkerverständigung stehen im Mittelpunkt der Tour, bei der für junge Menschen eine gute Möglichkeit besteht, sich in locker-sportlicher Atmosphäre zu begegnen, sich gegenseitig besser verstehen zu lernen und Freundschaften zu knüpfen", betont der rheinland-pfälzische Innen- und Sport-Minister und Schirmherr der Veranstaltung, Karl-Peter Bruch. Gleichzeitig sammeln die Teilnehmer in diesem Jahr Spenden zur Unterstützung eines Schulprojekts in Ruanda. Hartes Training seit Jahresbeginn

Mit dabei ist auch das Tour-Team Konz, eine Gruppe von Schülern des Gymnasiums Konz, der Grundschule St. Marien aus Wasserliesch und der Grundschule St. Laurentius aus Saarburg, die sich an den acht Tagesetappen und insgesamt 829 Kilometern versucht - eine Herausforderung, die ohne das entsprechende Training kaum zu bewältigen ist. Daher trainieren die Schüler mit ihren Betreuern bereits seit einiger Zeit. Der Jahreswechsel war der Startschuss für das Training der Konzer Gymnasiasten. "Wir fahren zurzeit einmal in der Woche eine Tour von rund 80 Kilometern", berichtet Betreuer Berthold Holderer. Dadurch seien sie schon gut in Form. Jeweils zweimal pro Woche sind die vier Viertklässler der Saarburger Grundschule Laurentius mit ihrer Lehrerin Heike Weber unterwegs. "Die Begeisterung ist sehr groß", sagt Weber. Das gemeinsame Training mit einheitlichen Tour-Trikots aus dem Vorjahr mache ihnen sehr viel Spaß. Über das besser werdende Wetter freut sich indes Cornelia Guillaume, Leiterin der Wasserliescher Grundschule und mit Artur Lambert betreuende Kraft der sechs Kinder. "Jeden Mittwoch findet eine Trainingsfahrt statt", erzählt sie. Inzwischen seien die Touren schon bergiger und zum Teil 50 Kilometer weit geworden.Streckenverlauf von Gerolstein nach Trier

Während das Training läuft, steht bereits der Streckenplan zwischen Gerolstein und Trier. Nach der Etappe in Richtung Luxemburg führt die Tour in Konzer Gefilde: Am Sonntag, 22. Juni, radeln die Jugendlichen über Schengen und Remich zum Moselufer bis nach Wasserbillig. Mit der Fähre wird der Tour-Tross dann nach Oberbillig übersetzen, dort gegen 15 Uhr mit einem Fischereifest empfangen und von dort aus zum Etappenziel auf den Marktplatz nach Konz fahren. Ankunft ist für 16.30 Uhr geplant. Nach einem bunten Abendprogramm und der Übernachtung in der Konzer Saar-Mosel-Halle geht es weiter auf dem Drahtesel: durch das Jeuchental nach Niedermennig, Obermennig, Krettnach, Oberemmel und nach Wiltingen. Ab Wiltingen führt die Strecke an der Saar entlang bis Saarburg, Zielort der dritten Etappe ist Rehlingen. Am 28. Juni haben es die Radsportfreunde geschafft und kommen in Trier an. Teilnehmer und Betreuer der Konzer Tour-Teams:Gymnasium Konz: Aaron Kowalski (Oberbillig), Sebastian Beiling (Oberbillig), Katharina Holderer (Könen), Hendrik Pütz (Oberemmel), Sebastian Lang (Wasserliesch), Hanna Breser (Wasserliesch), Yasmine Beck (Wasserliesch), Jonas Wagner (Wasserliesch); Betreuer: Albrecht Pütz, Berthold Holderer und Lehrerin Nadja Kohnen.Grundschule St. Marien Wasserliesch: Lukas Erdmann (Wasserliesch), Florian Birringer (Oberbillig), Anne Wagener (Wasserliesch), Jakob Dühr (Oberbillig), Daniel Bonnetin (Wasserliesch) und Lena Beck (Wasserliesch); Betreuer: Cornelia Guillaume, Hans Adam und Artur Lambert.Grundschule St. Laurentius Saarburg: Louisa Harlow (Saarburg), Inga Turbing (Saarburg), Christopher Boesen (Trassem), Felix Schorn (Saarburg). Betreuerin ist Heike Weber.