Dienst in der Tagespflege

SAARBURG. (red) Das Jugendamt der Kreisverwaltung Trier-Saarburg und die Kreisvolkshochschule Trier-Saarburg bieten in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt der Stadt Trier und der Familienbildungsstätte und dem Sozialdienst katholischer Frauen eine Qualifizierungsmaßnahme für Tagespflegepersonen an.

Teilnehmen können alle Frauen aus der Stadt Trier und dem Landkreis Trier-Saarburg, die bereits in der Kindertagespflege tätig sind, sowie alle Frauen aus dem genannten Einzugsbereich, die künftig als Tagesmutter arbeiten möchten. Kinderbetreuung in Tagespflege soll nach dem "Tagesbetreuungs-ausbaugesetz" (TAG) vom Januar 2005 Zug um Zug der institutionellen Betreuung in Tageseinrichtungen gleichgestellt werden. Die Kindertagespflege umfasst demnach nicht nur die Betreuung und die Pflege, sondern auch die Erziehung, Bildung und Förderung der zu betreuenden Kinder. Ferner benötigen Tagesmütter seit Oktober 2005 schon ab dem ersten Tageskind eine Pflegeerlaubnis des zuständigen Jugendamts, die an eine bestimmte Qualifikation gebunden ist. Davon betroffen sind alle Tagesmütter, die mehr als 15 Stunden in der Woche und über mindestens drei Monate Tageskinder gegen Entgelt betreuen. Es ergibt sich also nicht nur aus der fachlichen Perspektive, sondern auch aus rechtlichen Gründen die Notwendigkeit, Tagespflegepersonen zu qualifizieren. Die Kosten betragen unter Berücksichtigung der Landesförderung 100 Euro pro Teilnehmerin. Die Hälfte kann erstattet werden, wenn die Teilnehmerin nach Abschluss der Qualifizierungsmaßnahme dem örtlich zuständigen Jugendamt als Tagesmutter zur Verfügung steht. Anmeldungen an die VHS Saarburg, Amüseum, Am Markt 29, 54439 Saarburg, Telefon 06581/996656.

Mehr von Volksfreund