1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Diese Kitas in der VG Konz werden saniert

Kitas : Kindertagesstätten in der VG Konz werden saniert

Moderne Fenster, ein neues Dach und besserer Brandschutz. Das sind nur einige der Sanierungsarbeiten, die die Verbandsgemeindeverwaltung Konz laut einer Pressemitteilung in diesem Jahr in Kitas ausführen wird.

So ist beispielsweise geplant, die Kita Arche Noah in der Stadt Konz zu modernisieren. Das geschieht in drei Bauabschnitten. Voraussichtlich im Frühjahr sollen Fenster und Außentüren ausgetauscht werden. Zudem werden Sonnenschutzsysteme eingebaut sowie Klemmschutze an den Türen montiert, damit die Kinder sich nicht aus Versehen verletzen. Anschließend werden vor und neben der Kita der Pflasterbelag erneuert und Stolperstellen entfernt.

Gearbeitet wird während des laufenden Betriebs. Gleichwohl werde darauf geachtet, möglichst wenig in den Kita-Alltag einzugreifen. Eine Einrichtung zu schließen und die Kinder im Zuge der Sanierungsarbeiten woanders unterzubringen, sei laut Susanne Nenno, Pressesprecherin der Verbandsgemeinde Konz, nicht möglich.

Eine weitere Sanierung steht in Nittel in der Kita St. Martin an. Sie soll im Frühjahr ein neues Dach bekommen und zum Teil energetisch saniert werden. Außerdem soll die Akustik in vielen Räumen verbessert werden. Und auch beim Brandschutz und der Gebäudetechnik soll es Verbesserungen geben.

Um die Gebäudetechnik und die Sanierung im Inneren geht es in der Kita St. Martin in Wiltingen. Dort werde der Schallschutz durch Wand- und Deckenelemente verbessert. Außerdem würden Dachfenster eingebaut, damit die Räume heller werden.

„Wir planen auch in weiteren Kitas Verbesserungen“, sagt VG-Bürgermeister Joachim Weber. In nahezu jeder Kita werden kleinere oder größere Maßnahmen umgesetzt. Leider sorgten die Lieferengpässe bei Baumaterialien dafür, dass sich einzelne Maßnahmen verzögern. „Uns ist bewusst, dass Bauarbeiten, wenn sie länger dauern, für Kinder und Erzieherinnen immer eine Herausforderung sind“, sagt Weber.

Eine der größten Maßnahmen mit Kosten von rund vier Millionen Euro in der Kita St. Amandus in Konz-Könen dauert an. Ein deutlicher Baufortschritt sei aber zu erkennen: Im Frühjahr würden dort neue Räume für drei Kindergartengruppen fertiggestellt.