Dorf Hochwald: Investor erleichtert über letzte Chance

Dorf Hochwald: Investor erleichtert über letzte Chance

„Wir sind zu 100 Prozent erleichtert und froh darüber, dass man uns vertraut und nicht den Staffelstab aus der Hand reißt.“ Mit dieser Aussage hat am Freitag Peter Heck, der Geschäftsführer der Dorf Hochwald-Gesellschaft, auf die aktuelle Entscheidung des Zweckverbands Konversion in Hermeskeil reagiert.

(ax) Das Gremium hatte am Donnerstagabend den privaten Investoren, die die Umwandlung der früheren Kaserne in einen Hotel- und Ferienpark planen, eine letzte Chance eingeräumt (der TV berichtete). Die Gesellschaft hat die Finanzierung ihres Projekts noch nicht gesichert und beim Bund eine weiterhin offene Rechnung von 1,6 Millionen Euro.

Dabei handelt es sich um den schon im Mai 2010 vertraglich besiegelten Kaufpreis für die Kaserne. Laut Heck hat die Gesellschaft inzwischen Einigkeit mit einem privaten Anleger erzielt, der den Kaufpreis für die Kaserne zur Verfügung stellen würde.

„Danach wird es darum gehen, innerhalb der nächsten Wochen die Anschlussfinanzierung auf die Reihe zu bekommen“, sagt Heck. Über eine solche Beteiligung werde derzeit mit weiteren Partnern verhandelt. Ursprünglich sollte das Entstehen des „Dorfs Hochwald“ 25 Millionen Euro kosten. Wegen der finanziellen Probleme will die Gesellschaft aber in kleineren Schritten vorgehen und plant derzeit mit einem halbierten Investitionsvolumen.

Mehr von Volksfreund