Feste : Dorffest am Saar-Altarm

„Genuss am Fluss“ lockt Einheimische und (Rad-)Wanderer am Dienstag, 1. Mai, nach Kanzem.

Das Dorffest „Genuss am Fluss“ in Kanzem geht in die sechste Runde. Fünf Kanzemer Weingüter, Essen von Linden’s Restaurant aus Ayl und Gitarrenmusik von Jürgen Trunczik – das ist der Rahmen für eine fröhliche Feier am malerisch am Altarm der Saar gelegenen Dorfbrunnen.

„Ist es das fünfte oder das sechste Mal? Nageln Sie mich nicht darauf fest“, sagt der Kanzemer Ortsbürgermeister und Winzer Johann Peter Mertes. Ein Blick ins Archiv sagt: zum sechsten Mal veranstalten die Kanzemer Winzer das Dorffest „Genuss am Fluss“. Los geht es am Dienstag, 1. Mai, um 11 Uhr. Der Ort des Geschehens: Rund um den alten Dorfbrunnen in Kanzem an der Saar.

„Der Dorfbrunnen ist für die Kanzemer ein besonderer Ort mit einer langen Geschichte“, erklärt Mertes, warum das Fest einen herausragenden Platz im Dorfleben einnimmt. Der Männergesangsverein feierte regelmäßig an dem lauschigen Plätzchen, und so manches junge Pärchen dürfte sich dort zu einem Rendezvous verabredet haben.

In den vergangenen Jahren hat die Ortsgemeinde zusammen mit freiwilligen Helfern dafür gesorgt, dass der Fußweg zum Dorfbrunnen trotz des steilen Abhangs gut zu laufen ist. Ein bunt blühender Garten empfängt die Feierfreudigen, bevor man die letzten Treppenstufen zum Saarufer hinabsteigt.

Waren es bei der ersten Veranstaltung von „Genuss am Fluss“ noch vier Winzer, haben sich jetzt fünf Betriebe zusammengetan. „Jeder Betrieb schenkt vier Weine aus, so dass man insgesamt 20 Weine zu einem moderaten Preis probieren kann“, erläutert Mertes. Den Aldi-Wein des bekanntesten Kanzemer Winzers Günter Jauch gibt es aber nicht. „Jauchs Weingut van Othegraven macht aber mit“, sagt Mertes schmunzelnd. Neben van Othegraven bilden Mertes‘ eigenes Weingut, Dr. Frey, Schafhausen und Cantzheim das Veranstalterteam.

Der Ayler Koch Jörg Linden übernimmt die Verköstigung mit „fester Nahrung“. Er wird einen Grill aufbauen und diverse kleine Gerichte anbieten. „Das Fest beginnt um 11 Uhr“, sagt der Ortsbürgermeister. Bis zum erwarteten Ende der Veranstaltung gegen 19 Uhr wird es durchgehend frisch zubereitetes Essen geben.

Am Nachmittag sorgt fast schon traditionell Jürgen Trunczik mit Gitarre und Gesang für Stimmung am Saarufer. Kultur- und Weinbotschafter werden Führungen durch Kanzem anbieten.

Johann Peter Mertes rechnet mit einigen Hundert Besuchern. „Ich weiß, dass es viele Wandergruppen und Radfahrer gibt, die extra wegen ,Genuss am Fluss’ das Saarufer von Kanzem in ihre Routenplanung aufgenommen haben“, sagt der Organisator.