1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Dorffest im Hochwald: Kirmes zum 34. Osburger Heimatfest

Veranstaltung : Beim 34. Heimatfest in Osburg trift sich das ganze Dorf zur Kirmes

Nach zwei Jahren Corona-Pause ist das Osburger Dorf- und Heimatfest wieder erfolgreich über die Bühne gegangen.

Darauf hat sich das ganze Dorf gefreut – und entsprechend groß ist auch der Ansturm. Fast alle scheinen auf den Beinen zu sein, als nach zweijähriger pandemiebedingter Pause am Wochenende das 34. Osburger Dorf- und Heimatfest gefeiert wird.

Dorffest im Hochwald: Kirmes zum 34. Osburger Heimatfest
Foto: Dirk Tenbrock

Sowohl das Musik- als auch das Unterhaltungsprogramm bieten eine breite Angebots­palette für Jung und Alt. Die Jugend hat Spaß am Kirmes­programm, hier trifft man sich zwischen Auto­scooter und Kinder­karussell. Getränke- und Essensstände sind für die Versorgung der Durstigen und Hungrigen da. In der Mitte des Festplatzes – vor der großen Showbühne – steht das offene Festzelt, das Schutz vor Sonne und Regen bietet. Zur Freude des organisierenden Festkomitees bleibt es fast komplett trocken, und die Sonne lässt sich immer mal wieder blicken. Davon profitiert besonders das Programm am Sonntag zwischen Frühschoppen, Mittagessen, Musikverein, Kaffee und Kuchen und Konzert. 

Der Zuspruch ist groß, die Besucher sind glücklich, dass alles wieder wie gewohnt stattfindet. „Wir sind froh, endlich wieder mit unseren Familien und Freunden Kirmes feiern zu können. Das gehört doch zu Tradition“, sagen Matthias und Lothar, die am Sonntag einen gemütlichen Frühschoppen nehmen. 

 Die Dorfgemeinschaft stärken, alte Freunde treffen und gemeinsam feiern — das ist der Sinn der traditionellen Osburger Kirmes.
Die Dorfgemeinschaft stärken, alte Freunde treffen und gemeinsam feiern — das ist der Sinn der traditionellen Osburger Kirmes. Foto: Dirk Tenbrock

Am Freitagabend hatte die Band My’ Tallica aus Schwelm in Westfalen mit gutem altem, hartem Rock für Stimmung gesorgt – ein starker Auftakt, der von den Fans mit großem Applaus bedacht wurde.

Viva la Vida sorgte am Samstagabend für Partystimmung, und die Osburger und ihre Gäste feierten ausgelassen. Die sieben Vollblut­musiker spielen hand­gemachte, tanzbare Musik zwischen Schlager, Disco und Rock. Und das kam beim Publikum sehr gut an.

Der Sonntag als Familientag startete traditionell mit Frühschoppen und Mittagessen, als Grundlage für die Rest-Kirmes. Danach sind die Lokal­matadoren an der Reihe: Der Musikverein „Harmonie“ Osburg mit einem viel beklatschten Platzkonzert, die Ballett­gruppe Osburg mit tollen Hip-Hop-Tänzen und der ebenfalls bejubelte Kölsche Jung aus Osburg, der Coverhits zwischen De Höhner und Nena singt. 

So klingt am Abend mit dem Sieben-Meter-Schießen ein äußerst erfolgreiches Fest aus, mit dem Organisatoren und Gäste gleichermaßen zufrieden sind. „Danke an die Festgemeinschaft für ihre tolle Arbeit“, diktiert Maria aus Osburg dem Reporter noch in den Block. 

Hier geht es zur Bilderstrecke: Dorf- und Heimatfest in Osburg