Drei Tage "Zauberspaß" aus aller Welt

Drei Tage "Zauberspaß" aus aller Welt

St. Wendel kommt ein Wochenende nicht aus dem Staunen. Denn dIe Elite der Zauberkunst trifft sich von Freitag bis Sonntag, 5. bis 7. August, in der saarländischen Stadt zum 16. Internationalen Wettbewerb der Straßenzauberer.

Foto: (h_hochw )

St. Wendel. Weit über 100 Magier aus aller Welt haben sich um eine Teilnahme beworben: Das St. Wendeler Zauberfestival geht von Freitag bis Sonntag, 5. bis 7. August, in seine 16. Auflage. Vorjahressieger Kamimaro (Shiba, Japan) hat in seiner Heimat offensichtlich kräftig die Werbetrommel gerührt und so erhielt Festivalleiter Georg Lauer eine ganze Reihe von Bewerbungen aus Asien. "Erst zum zweiten Mal haben wir eine Zauberin im Wettbewerb: Naoko aus Tokio wird die Zuschauer mit einer Mischung aus Zauberei und Balloncomedy erfreuen, ein weiblicher Tobi van Deisner sozusagen", sagt Lauer.
Neben Naoko sind auch Flash Gonzales (Chile) und Chris Brandes (Mecklenburg-Vorpommern) erstmals in St. Wendel am Start. Man wird aber auch etliche Stammgäste treffen wie Ted McKoy (Schottland), Tobi van Deisner (Augsburg) oder Albi (Liechtenstein). Die internationale Jury wird angeführt von Eberhard Riese (Stuttgart), dem Präsidenten des Magischen Zirkels von Deutschland, und Trabük (Italien), Weltmeister der Straßenzauberer 2010.
Der Wettbewerb um die Siegerprämien von "Unsere Volksbank St. Wendeler Land" beginnt am Freitag, 5. August, um 14 Uhr auf dem Schlossplatz mit der Vorstellung der Magier. Danach wird bis 23 Uhr und am Samstag von 10 Uhr bis 19 Uhr auf den drei Aktionsplätzen in der Altstadt (Schlossplatz, Fruchtmarkt, Balduinstraße) nonstop gezaubert. Die Sieger werden am Samstagabend ab 20 Uhr bei der Open-Air-Zaubergala auf dem Schlossplatz geehrt. Komiker und Jongleur Christoph Engels moderiert die Gala. Sonntags von 12 Uhr bis 19 Uhr endet das Festival mit einem großen Familien-Zaubertag.
Im Rahmenprogramm des Powerman-Duathlon 1998 in St. Wendel traten acht deutschsprachige Zauberer auf. Die vorwiegend St. Wendeler Zuschauer staunten und hatten viel Spaß. Aus kleinen Anfängen ist der "Internationale Wettbewerb der Straßenzauberer" entstanden, der zum größten europäischen Straßenzauber-Wettbewerb und einem viel beachteten Event geworden ist.
Peter Klär, Bürgermeister des Veranstalters Kreisstadt St. Wendel, kann es kaum erwarten: "Wir freuen uns sehr auf großen Zauberspaß und viele Zauber-Touristen aus Deutschland und den angrenzenden Ländern. Wie immer richten wir im Sportzentrum einen kostenlosen Campingplatz mit Duschen und WC ein." red