Dreierpack im Amtssitz

In seiner 30. Ratssitzung der laufenden Legislaturperiode lag der Schwerpunkt für den Gemeinderat Kell am See auf der Verabschiedung eines Nachtragshaushaltes.

Kell am See. Drei Projekte machten einen Nachtragshaushalt als Anpassung zu der Entwicklung des Haushaltsjahres erforderlich. Da sind zum einen das ökologische Neubaugebiet "An der Fischerei", aber auch die Renaturierungs-Maßnahmen an der Ruwer "Im Dumpert" und die Abwassertechnologie, die einen Nachtrag erforderlich machten. Demzufolge werden die Einnahmen im Vermögenshaushalt um 674 000 Euro vermindert und damit der Gesamtbetrag des Haushaltsplanes einschließlich der Nachträge von bisher 2 328 550 Euro auf 1 654 550 festgesetzt.

Der Verwaltungshaushalt bleibt in den Einnahmen mit 1 969 500 Euro und in den Ausgaben in Höhe von 3 050200 Euro unverändert.

Die Kredite werden von 1 775 174 Euro auf 1 101 174 Euro reduziert, die Verpflichtungsermächtigungen von 154 000 Euro auf 1 594 500 angehoben.